Artikel vom 17.05.2007, Druckdatum 24.10.2020

Sunways AG: Gewinn im ersten Quartal gestiegen

Die Sunways AG (Konstanz) hat das erste Quartal 2007 im Vergleich zum Vorjahr mit einer konstant hohen Gesamtleistung und einem um 11 Prozent höheren EBIT abgeschlossen. Der Umsatz lag bei 27,9 Millionen Euro. Allerdings zeigte sich nach Unternehmensangaben die nationale und internationale Nachfrage im Vergleich zum ersten Quartal 2006 deutlich zurückhaltender. Für das gesamte Geschäftsjahr 2007 erwartet die Sunways AG jedoch einen stabilen bis stark wachsenden nationalen und internationalen Markt.

Die Gesamtleistung entwickelte sich im ersten Quartal 2007 im Vergleich zum Vorjahr mit 35,7 Millionen Euro stabil. Das EBIT verbesserte sich um 11 Prozent auf 1 Million Euro (Vorjahr: 0,9 Millionen Euro). Der Umsatz betrug 27,9 Millionen Euro (Vorjahr: 36,3 Millionen Euro). Das EBITDA stieg von 1,9 Millionen Euro auf 2,1 Millionen Euro. Die Geschäftsentwicklung führte im ersten Quartal 2007 zu einem Anstieg des Konzernüberschusses auf 0,5 Millionen Euro (Vorjahr: 0,4 Millionen Euro). Zum 31. März 2007 beschäftigte Sunways 238 Mitarbeiter (Vorjahr: 221).

Im Vergleich zum ersten Quartal 2006 zeigte sich die nationale und internationale Nachfrage deutlich zurückhaltender. In Deutschland führten Preisüberlegungen und die Diskussion um Preisobergrenzen im Systemgeschäft zu einer nachhaltigen Verunsicherung der Kunden und einer Kaufzurückhaltung. Während in Spanien die Wachstumsimpulse aufgrund einer verzögerten Genehmigung eines neuen Einspeisegesetzes noch fehlten, kamen aus dem stark anziehenden italienischen Markt nach der Verabschiedung eines neuen Gesetzes seit der zweiten Februarhälfte neue Impulse.

Im Segment Solarzellen dessen Umsatz sich auf 14,3 Millionen Euro belief (Vorjahr: 19,5 Millionen Euro) konnte das Segmentergebnis (EBIT) trotz des Umsatzrückgangs auf 1,4 Millionen Euro verbessert werden (Vorjahr: minus 0,4 Millionen Euro). Dabei stieg der Auslandsanteil deutlich von 19 Prozent auf 36 Prozent. Beide Produktionsstätten in Konstanz und Arnstadt waren im Berichtszeitraum ausgelastet, die Produktionsleistung stieg um nahezu 40 Prozent auf 9,6 Megawatt. 

Die hohe Produktionsleistung im Segment Solarzellen führte in Verbindung mit einem geringeren Umsatz zu einem Anstieg des Lagerbestandes. Das förderunabhängige Geschäft mit Sunways Solarzellen für die Automobilindustrie verlief im ersten Quartal planmäßig positiv. Ebenso konnten in den ersten drei Monaten mehrere individualisierte Kundenprojekte mit transparenten Spezialzellen erfolgreich umgesetzt werden.

Im Segment Solarsysteme und -projekte sank der Umsatz um 20 Prozent auf 13,6 Millionen Euro (Vorjahr: 16,8 Millionen Euro). Ungefähr 10 Prozent des Umsatzes wurden im Ausland realisiert (Vorjahr: 4 Prozent). Im Berichtszeitraum kamen die Preise unter Druck; ein Teil des Ertragsrückganges konnte jedoch durch bessere Einkaufsbedingungen und eine Ausweitung des Exportgeschäftes kompensiert werden. Der Anstieg der Lagerbestände bewegt sich aufgrund einer frühzeitig eingeleiteten, zurückhaltenden Bestellpolitik im Rahmen der üblichen Schwankungsbreite des operativen Geschäftes. 

Für das Geschäftsjahr 2007 erwartet die Sunways AG einen stabilen bis stark wachsenden nationalen und internationalen Markt. Die sich in den ersten Wochen des zweiten Quartals manifestierenden positiven Marktsignale bestärken das Management in der Einschätzung, dass die für das Geschäftsjahr 2007 geplanten Zuwächse in beiden Geschäftsbereichen erreicht und die Bestände abgebaut werden.

Im zweiten Quartal 2007 führt die Sunways AG einen neuen Wechselrichter in den Markt ein. Der Solar Inverter AT ist flexibel einsetzbar, unter anderem in Kombination mit der Dünnschichttechnologie. Die Rohstoffversorgung im Bereich Solarzellen ist für das zweite Quartal 2007 gesichert. Sunways geht auch für das dritte und vierte Quartal des laufenden Jahres von einer Versorgung auf dem derzeitigen hohen Niveau aus.

Quelle: Sunways AG


                                                                 News_V2