Artikel vom 05.06.2007, Druckdatum 20.01.2021

„Österreichisches Fotovoltaik-Ökostromgesetz ist Verhinderungsgesetz“

Nach Ansicht des österreichischen Bundesverbandes Photovoltaic Austria zeigten die Marktberichte des Jahres 2006 und die gegenwärtige Marktentwicklung, dass das Ökostromgesetz in Österreich kein Fördergesetz, sondern ein Verhinderungsgesetz ist. Das Land habe im Jahr 2006 um 500 Mal weniger Fotovoltaik Anlagen errichtet als Deutschland.

In Deutschland wären im Fotovoltaik Bereich in den letzten Jahren hochwertige Arbeitsplätze geschaffen worden, in Österreich würden die wenigen noch vernichtet, teilte der Bundesverband nach Angaben des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) weiter mit.

Die von der deutschen Regierung in Auftrag gegebenen Studien zeigten, dass in Deutschland bis 2020 mehr Geld in der Umwelttechnologie gemacht werde, als im Maschinenbau und der Automobilbranche. In Österreich würden diese Einkommenschancen für viele Berufsgruppen verhindert.

„Das ist eine Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik der Unvernunft und Ignoranz“, so Gerhard Fallent, Geschäftsführer des Bundesverbands Photovoltaic Austria, laut IWR. Er fordert dringend notwendige Korrekturen.

Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)
                                                                 News_V2