Artikel vom 12.06.2007, Druckdatum 14.08.2020

„Energiesparmeister 2007“ ausgezeichnet

Alle sprechen von Energieeffizienz – zehn Familien machen es vor: Auf der „Woche der Umwelt“ überreichte Michael Müller, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium, die von der Klimaschutzkamppagne „Klima sucht Schutz“ und ZDF.umwelt initiierte Auszeichnung „Energiesparmeister 2007“. Zehn Gewinnerinnen und Gewinner erhielten Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro.

„Regenerative Energien haben Aufwind – das zeigen die Bewerbungen in diesem Jahr“, resümiert Dr. Johannes D. Hengstenberg, Geschäftsführer der gemeinnützigen co2online GmbH und Projektträger der Klimaschutzkampagne. „Erhalt der Bausubstanz, die Verwendung von ökologischen Baustoffen und ein Umdenken in Sachen Mobilität standen häufig im Vordergrund. Abweichend vom Vorjahr lag der Schwerpunkt nicht mehr auf Rundum-Sanierung. Stattdessen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kleinere Maßnahmen oder Maßnahmenpakete durchgeführt.“

Der „Energiesparmeister“-Wettbewerb zeichnet Privatpersonen und Projekte aus, die nachweislich ihre Energie- und Kohlendioxid-Bilanz in den Bereichen Heizung, Strom Verkehr und Alltag verbessern konnten. Die Energiespar-Ideen sind vielfältig: Es wurden zeitgesteuerte Heizpumpen eingesetzt, mehr gedämmt als vom Gesetzgeber vorgeschrieben, Elektrogeräte an Solaranlagen angeschlossen und der Energieverbrauch mit Energiesparkonten dokumentiert.

Der bundesweite Wettbewerb „Energiesparmeister“ wurde im vergangenen November zum dritten Mal von co2online und ZDF.umwelt gestartet. Bis Anfang April 2007 registrierten sich deutschlandweit über 1.100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, knapp 350 davon reichten vollständige Teilnahmeunterlagen ein. Von den 20 Punktbesten wählte eine Jury zehn Gewinnerinnen und Gewinner aus, die jeweils ein Preisgeld von 2.500 Euro und den Titel „Energiesparmeister 2007“ erhielten. Als Sachpreis gab es zum ersten Mal eine komplette Dachgeschossdämmung.

Die Gewinnerinnen und Gewinner erfährt man unter www.klima-sucht-schutz.de.

Quelle: Klima sucht Schutz
                                                                 News_V2