Artikel vom 12.06.2007, Druckdatum 25.11.2020

Signet Solar: Dünnschichtsolar-Produktion in Indien geplant

Das Solarunternehmen Signet Solar (Palo Alto, Kalifornien) plant den Aufbau einer Produktion für Dünnschicht-Solarmodule in Indien. Das meldet das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR). Im vergangenen Monat hatte der Konzern bereits den Bau eines ähnlichen Werks in Dresden angekündigt, wo ab Mitte 2008 knapp 6 Quadratmeter große Dünnschicht-Module hergestellt werden sollen.

Die erste Produktionslinie in Indien soll eine Jahreskapazität von 60 MW haben, innerhalb der nächsten 10 Jahre soll der Output bis auf 1 GW pro Jahr ausgebaut werden. Einer früheren Meldung zufolge plant Signet Solar weitere Produktionsstandorte in Asien und den USA.

In Döbeln nahe Dresden will das 2006 in den USA gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Palo Alto speziell preis- und leistungsoptimierte Fotovoltaik Module entwickeln und produzieren. Zum Einsatz kommen sollen diese Module aufgrund ihres Megaformats vor allem in Solarfarmen und –kraftwerken sowie bei großen kommerziellen Installationen.

Die breit angelegte Produktion auf Basis der Dünnschicht-Technologie soll Mitte 2008 in Döbeln starten und in der ersten Ausbaustufe etwa 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. In den Fertigungslinien werden die bisher weltweit größten Solarmodule mit Abmessungen von 2,2 m auf 2,6 m auf Glasträgern hergestellt, die als Gesamt- und Teilmodule montierbar sind, teilt Signet Solar mit.

Quelle: IWR
                                                                 News_V2