Artikel vom 03.07.2007, Druckdatum 04.12.2020

Fotovoltaikprojekte für rund 105 Millionen Euro

Den Abschluss einer Rahmenfinanzierung für Fotovoltaikprojekte in Höhe von 105 Millionen Euro gab die EPURON GmbH (Hamburg), ein Unternehmen der börsennotierten Conergy AG, heute bekannt. Der Vertrag sei mit einer deutschen Großbank unterzeichnet worden und sichere die Realisierung von Solarkraftwerken mit einer Gesamtleistung von bis zu 28 Megawatt. Seit Gründung der EPURON GmbH wurden nach Unternehmensangaben allein in Deutschland Solarprojekte mit einer Gesamtleistung von über 43 Megawatt realisiert.

Epuron plant, in Deutschland bis Ende des laufenden Jahres Solarparks mit einer Gesamtleistung von mindestens 15 Megawatt umzusetzen. Das entsprechende Modulkontingent ist bereits gesichert. Etwa die Hälfte der finanzierten Projekte ist bereits fertig gestellt oder befindet sich im Bau, weitere Standorte in Süddeutschland sind in der fortgeschrittenen Planung. Darüber hinaus ist durch den Vertrag die Finanzierung von Projekten mit bis zu drei Megawatt in Italien gewährleistet. Davon werden bereits Teilprojekte mit einem Umfang von rund einem Megawatt realisiert.

„Der deutsche Fotovoltaikmarkt ist weltweit führend und hat weiterhin starkes Ausbaupotenzial. Dieses sehen wir insbesondere im Bereich der Freiflächenanlagen. Der abgeschlossene Kreditrahmen ermöglicht uns die zügige Umsetzung unserer Projekte und ist somit entscheidend für das Erreichen unserer Wachstumsziele“, erklärt Joachim Müller, Geschäftsführer bei Epuron und unter anderem für die Projektfinanzierung verantwortlich.

„Seit Gründung des Unternehmens haben wir allein in Deutschland Solarprojekte mit einer Gesamtleistung von über 43 Megawatt realisiert. Neben unserem Engagement in Deutschland treiben wir im Rahmen unserer 50-50-08-Strategie gleichzeitig den Eintritt in attraktive Auslandsmärkte voran. Mit unseren derzeitigen Aktivitäten in Spanien, Italien und Griechenland bauen wir in Europa unsere Position als führender Projektentwickler und -finanzierer von großen Solarkraftwerken weiter aus“, so Joachim Müller.

Bereits im November vergangenen Jahres traf Epuron in Madrid eine Vereinbarung für die Rahmenfinanzierung spanischer Fotovoltaikprojekte in Höhe von 394 Millionen Euro. Weltweit befinden sich im Geschäftsfeld Fotovoltaik nach Unternehmensangaben Projekte mit einem Umfang von rund 110 Megawatt in der Entwicklung. Abhängig von den Standortgegebenheiten werden sowohl Projekte mit kristallinen Zellen als auch Projekte auf Dünnschichtbasis umgesetzt, so Epuron. 

Die Dünnschichtmodule werden durch langfristige Verträge gesichert. Kristalline Module wird Epuron ab der zweiten Jahreshälfte 2007 von der Conergy AG beziehen, die derzeit in Frankfurt (Oder) eine der weltweit modernsten Solarfabriken mit einem jährlichen Produktionsvolumen von 250 MW aufbaut.

Quelle: EPURON GmbH

                                                                 News_V2