Artikel vom 12.07.2007, Druckdatum 07.08.2020

Trina Solar: Neue Lieferverträge für Fotovoltaik-Module abgeschlossen

Das chinesische Solarunternehmen Trina Solar (Changzhou) hat Verträge für die Lieferung von Fotovoltaikmodule mit einer Gesamtleistung von 99 MW abgeschlossen. Die Liefervereinbarungen wurden mit vier Systemanbietern und Großhändlern in Deutschland und Italien abgeschlossen. Der Vertrag mit IBC Solar mit einem Volumen von 40 MW ist dabei der größte Einzelauftrag.

Arturo Herrero, Direktor für den Bereich Sales und Marketing bei Trina Solar wertete die jüngsten Vertragsabschlüsse als Zeichen eines erfolgreichen Markteintritts in den strategisch wichtigen europäischen Markt. Die Liefervereinbarungen wurden mit vier Systemanbietern und Großhändlern in Deutschland und Italien abgeschlossen, u.a. mit IBC Solar aus Deutschland mit einem Volumen von 40 MW, mit den italienischen Unternehmen Tecnospot (22 bis zu 33 MW), Enereco (20 MW) und Enerpoint (6 MW). Die europäischen Kunden sollen in den kommenden zwei bis drei Jahren mit den Produkten beliefert werden.

Trina Solar ist nach Angaben des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) ein integrierter Fotovoltaik Systemanbieter mit Sitz in Changzhou, China. Ausgehend von den Forschungs- und Entwicklungsarbeiten ab dem Jahr 1999, vollzog Trina Solar im Jahr 2002 den Markteintritt als Systemanbieter für Fotovoltaik Anwendungen. Die Integration der vorgelagerten Produktionsstufen wie die Herstellung von Ingots, Wafern, Solarzellen und Modulen erfolgte Schritt für Schritt bis zum Jahr 2007. Ende 2006 gab Trina Solar das Börsendebüt an der New York Stock Exchange (NYSE) und ist an der Nasdaq gelistet. Die Trina Solar Aktie wird auch an den deutschen Börsen gehandelt.

Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)
                                                                 News_V2