Artikel vom 13.11.2007, Druckdatum 20.01.2021

Fotovoltaik: Oerlikon investiert massiv in den Ausbau der Solarsparte

Die schweizer OC Oerlikon Corporation AG (Pfäffikon) wird den 2006 gegründeten Geschäftsbereich Solar in ein eigenständiges Segment innerhalb des Konzerns überführen. Im Zuge des weiteren Ausbaus des Solargeschäfts werde damit das Engagement in diesem Bereich konsequent verstärkt, heißt es in einer Pressemitteilung. Oerlikon ist der einzige Anbieter von Produktionsanlagen für Dünnschicht-Solarmodule weltweit.

Die Führung des neuen Segments Oerlikon Solar werde CEO Jeannine Sargent übernehmen. „Die Bildung eines eigenständigen Segments innerhalb Oerlikon verstärkt unsere Präsenz im Solarmarkt, wodurch wir unsere führende Marktstellung weiter ausbauen werden“, sagt Sargent. „Wir sind in einer starken Position, um unsere Marktanteile zu steigern und fahren fort, der Industrie hocheffiziente Produktionsfabriken auszuliefern.“

Um die Produktionskapazitäten zu steigern, Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu erhöhen und schneller in neue Geschäftsfelder einsteigen zu können, werden innerhalb von Oerlikon Solar alle solar-spezifischen Kernkompetenzen und neue Technologien unter einem Dach zusammengefasst. Das Angebot kompletter, vollautomatisierter Solar-Produktionslösungen verlange die nahtlose Integration von Schlüsseltechnologien wie Dünnfilm-Beschichtungen, Laser Bearbeitungen, Spezialmaschinenbau und globalem Kundensupport, so die Oerlikon Solar.

„Die Bildung eines neuen Solar-Segments stellt das passende organisatorische Umfeld her, um den enormen Ansprüchen eines rasch wachsenden Solarmarktes zu entsprechen“, sagt Oerlikon CEO Dr. Uwe Krüger. „Die Solarindustrie eröffnet uns Geschäftspotenziale im Umfang mehrerer Milliarden Schweizer Franken. Deshalb intensivieren wir weltweit unsere Investitionen in das Solargeschäft“, so Krüger.

Als Teil dieser Ausbaubemühungen plant Oerlikon Solar die Kapazität in seiner Produktionsstätte in Trübbach (Schweiz) zu verdoppeln und eine 1 MWp-Pilotlinie aufzubauen. „Diese neue Pilotlinie wird es uns ermöglichen, Ingenieure von Kunden unter realen Bedingungen auszubilden“, sagte Detlev Koch-Ospelt, Head of Solar Thin Film. „Zudem können wir in einer Reinraumumgebung Forschung und Entwicklung betreiben sowie für Kundenzwecke Testmodule produzieren. Auf dem Dach unserer Produktionsanlage werden wir Dünnfilm-Solarmodule installieren und in Betrieb nehmen.“

Zurzeit würden zudem zusätzliche Fabrikationsstandorte im Raum Asien-Pazifik und den USA evaluiert, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die Ausweitung der globalen Unternehmensaktivitäten brächten Oerlikon Solar mehr in die Nähe ihrer Kunden. Um diese Expansion zu unterstützen, will Oerlikon Solar zielstrebig hochqualifizierte Mitarbeiter für das schnell wachsende Solar-Team rekrutieren.

Die Zusammenfassung der solarbezogenen Unternehmensaktivitäten in dem neuen Segment Oerlikon Solar sei Teil der Bestrebungen, die Transparenz des Unternehmens zu erhöhen. Ab 2008 wird Oerlikon die Finanzzahlen des Solar-Segments separat ausweisen. Zusätzlich wird Oerlikon Solar die volle Verantwortung für die Aufwand- und Ertragssituation seiner globalen Geschäfte tragen, so das Unternehmen.

Quelle: OC Oerlikon Corporation AG
                                                                 News_V2