Artikel vom 22.11.2007, Druckdatum 20.09.2020

Energiesparmeister 2008 gesucht

Die Energiepreise steigen und steigen. Energiesparen kann da zu einem lohnenswerten „Sport“ werden, bei dem man sogar (Energiespar-)Meister werden kann. ZDF.umwelt und die vom Bundesumweltministerium geförderte Klimaschutzkampagne suchen die besten Energiesparer/innen, die nachweislich ihre Energie- und CO2-Bilanz verbessert haben. Ob mit Gebäudedämmung, stromeffizienten Haushaltsgeräten oder verändertem Heiz- und Reiseverhalten: Es gibt viele Möglichkeiten, um Punkte im Meisterschaftsrennen zu gewinnen.

Bis zum 4. April 2008 können sich angehende Energiesparmeister unter www.klima-sucht-schutz.de bewerben. Auf die Gewinnerinnen und Gewinner warten Geld- und Sachpreise in Höhe von insgesamt 50.000 Euro. Der Wettbewerb findet zum vierten Mal statt. Im vergangenen Jahr registrierten sich über 1.000 Teilnehmer/innen im Internet, knapp 350 reichten umfangreiche Bewerbungsunterlagen ein. Neu gegenüber den vergangenen Energiesparmeister-Wettbewerben: Teams oder Einzelpersonen können sich neben dem Gesamtsieg auch für einzelne Kategorien wie Modernisierung, Strom Mobilität oder Nachhaltigkeit bewerben.

Details zum Wettbewerb sowie die Anmeldungsformulare können im Internet unter www.klima-sucht-schutz.de/energiesparmeister.html abgerufen werden. Hier erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusätzlich Tipps, wie sie ihre Wettbewerbs-Chancen verbessern können. Neun Energiespar-Ratgeber der Klimaschutzkampagne zeigen, wie Energie effizienter genutzt und das Klima geschützt werden kann. Die Gewinner/innen aus den vergangenen Wettbewerben sowie über 250 Modernisierungsobjekte aus dem BestPractice-Archiv liefern praxisnahe Beispiele mit vielfältigen Energiesparanregungen.

Projektträger der Klimaschutzkampagne ist die co2online gemeinnützige GmbH. Die Beratungsgesellschaft co2online gGmbH setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Mit interaktiven Energiespar-Ratgebern, Heizspiegeln, einem Klimaquiz sowie Portalpartnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik motiviert sie den Einzelnen, sich aktiv am Klimaschutz zu beteiligen – und dabei Geld zu sparen! co2online ist Projektträger der Kampagne „Klima sucht Schutz“ (www.klima-sucht-schutz.de), gefördert vom Bundesumweltministerium.

Co2online hat aktuell in dem bundesweiten Heizspiegel 2007 festgestellt, dass die Bundesbürgerinnen und Bundesbürger 2006 dank warmer Wintertage weniger Energie verheizt haben als in den Vorjahren: So ist ihr Heizenergieverbrauch durchschnittlich um sechs Prozent gesunken. Dennoch fallen die Heizkosten höher aus, da Energiepreise und Heiznebenkosten im Durchschnitt stärker stiegen als der Verbrauch zurückging. Die Heizkosten für Erdgas sind um durchschnittlich 12,5 Prozent, für Fernwärme um knapp fünf Prozent und für Heizöl um gut zwei Prozent gestiegen.

Der Bundesweite Heizspiegel liefert Vergleichswerte für das Jahr 2006. Er basiert auf bundesweit erhobenen Heizdaten zentral beheizter Wohngebäude. Mieter/innen und Eigentümer/innen können die Zahlen ihrer aktuellen Heizkostenabrechnung mit den Werten des Heizspiegels vergleichen und so ihr Gebäude einstufen. Der Heizspiegel bewertet den Heizenergieverbrauch und die Heizkosten von Wohngebäuden in vier Klassen: optimal, durchschnittlich, erhöht und extrem hoch. Er kann von Städten und Gemeinden kostenlos für die Bürgerberatung bestellt werden. Weitere Informationen sind im Internet unter www.heizspiegel.de zu finden.

Quelle: SolarLokal
                                                                 News_V2