Artikel vom 28.01.2008, Druckdatum 25.02.2020

Phoenix Solar AG erwartet deutlich steigenden Umsatz in 2008

Die Phoenix Solar AG (Sulzemoos) hat die Prognose für das Geschäftsjahr 2008 bekannt gegeben. Demnach geht der Vorstand des international operierenden Fotovoltaik Systemhaus von einem Konzernumsatz von deutlich über 300 Millionen Euro, einem Konzern-EBIT von rund 18 Millionen Euro und einer Modulverfügbarkeit von rund 100 Megawatt Spitzenleistung aus. Für das Geschäftsjahr 2007 rechnet der Konzern mit einem Umsatz von über 200 Millionen Euro.

Die Phoenix Solar AG mit Sitz in Sulzemoos bei München erwartet für das Geschäftsjahr 2007 im In- und Ausland einen Umsatz von über 200 Millionen Euro. Mehr als die Hälfte der im laufenden Geschäftsjahr 2008 abgesetzten Solarmodule sollen innovative Dünnschicht-Module sein, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Phoenix Solar plant, baut und übernimmt die Betriebsführung von Fotovoltaik Großkraftwerken und ist Fachgroßhändler für Sonnenstrom-Komplettanlagen, Solarmodule und Zubehör. Führend ist der Konzern nach eigenen Angaben in der Fotovoltaik Systemtechnik. Dabei liege der Fokus auf der konsequenten Senkung der Systemkosten, so Phoenix Solar.

Das 1999 gegründete Unternehmen firmierte bis Juni 2007 als Phönix SonnenStrom AG. Mit einem deutschlandweiten Vertrieb und Tochtergesellschaften in Spanien und Singapur sowie einer Beteiligung in Italien hat der Konzern derzeit über 150 Beschäftigte.

Quelle: Phoenix Solar AG
                                                                 News_V2