Artikel vom 08.02.2008, Druckdatum 15.04.2021

Phoenix Solar Energy Investments AG: Solarprojekte für rund 100 Millionen Euro geplant

Die Phoenix Solar Energy Investments AG, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Phoenix Solar AG (Sulzemoos), hat mit dem gemeinnützigen Unternehmen Bürgerservice GmbH (Trier) einen Rahmenvertrag über die Entwicklung von Freiflächen-Fotovoltaik-Anlagen geschlossen. Mit den Solarstromprojekten soll nicht nur sauberer Strom erzeugt, sondern auch Menschen, die auf dem regulären Arbeitsmarkt wenig Chancen haben, eine Perspektive gegeben werden.

In dem jetzt vereinbarten Rahmenvertrag verpflichtet sich die Bürgerservice GmbH in den nächsten zwei Jahren in der Region Trier, Rheinland-Pfalz/Saarland Solarprojekte für die Phoenix Solar Energy Investments AG zu entwickeln. Die Freiflächen-Solarkraftwerke sollen eine Spitzenleistung zwischen einem und zehn Megawatt haben.

Die Phoenix Solar AG plant, diese Solarkraftwerke in den Jahren 2008 und 2009 zu errichten und dann schlüsselfertig an deutsche und ausländische Finanzinvestoren zu veräußern. Das geplante Volumen der Projekte beläuft sich nach Unternehmensangaben auf rund 100 Millionen Euro. Beabsichtigt ist neben der Projektentwicklung von Seiten des Bürgerservice ebenfalls eine Beteiligung beim Bau der Kraftwerke. 

Wie schon beim erfolgreichen drei Megawatt Projekt in Longuich bei Trier wird Phoenix Solar als Generalunternehmer für Planung und Bauausführung zuständig sein, Bürgerservice soll als Unterauftragnehmer von Phoenix einen Teil der Modul-Montage sowie die Erdarbeiten übernehmen. Nach der Inbetriebnahme wird Phoenix Solar für den Käufer die Betriebsführung und Fernüberwachung der Kraftwerke sicherstellen, die Flächenpflege und die technische Unterstützung vor Ort wird beim Bürgerservice liegen.

Die Bürgerservice GmbH ist ein gemeinnütziges Unternehmen, das sich seit seiner Gründung im Jahr 1987 der Menschen annimmt, die auf dem regulären Arbeitsmarkt nicht die besten Chancen haben. Ziel ist es, diese Personen mit Hilfe von Projekten und Maßnahmen zu qualifizieren, zu beschäftigen und in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Derzeit beschäftigt das Unternehmen mehr als 300 Mitarbeiter/innen.

Bürgerservice Geschäftsführer Horst Schneider sieht in Solarstrom-Projekten die Chance für die Region. „Wir können weitere Arbeitsplätze schaffen, langfristig sichern und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Energieversorgung leisten.“

„Wir freuen uns außerordentlich, dass die gute Zusammenarbeit beim Projekt in Longuich zu diesem zweijährigen Projektentwicklungsvertrag mit dem Bürgerservice geführt hat. Mit diesem Vertrag demonstrieren wir unsere führende Position im Freiflächenmarkt in Deutschland “, so Dr. Torsten Hass Vorstand von Phoenix Solar Energy Investments.

Quelle: Phoenix Solar AG
                                                                 News_V2