Artikel vom 19.02.2008, Druckdatum 25.11.2020

centrotherm photovoltaics: Großauftrag für neuen Geschäftsbereich Solarsilizium

Die centrotherm photovoltaics AG hat von der Taiwan PolySilicon Corp. (Taiwan) einen Großauftrag im jungen Geschäftsbereich Solarsilizium erhalten: Das Unternehmen aus Blaubeuren bei Ulm liefert demnach eine größere Anzahl von „Siemens“-Reaktoren und Konvertern. Sie werden die Produktion von rund 5.000 Tonnen Polysilizium ermöglichen. Die Auslieferung des Einzelequipments beginnt nach Angaben der centrotherm photovoltaics AG im ersten Halbjahr 2009.

Der Auftrag von der Taiwan PolySilicon Corp. (Taiwan) wird laut centrotherm photovoltaics voraussichtlich in 2009 und 2010 umsatz- und ergebniswirksam. Über das Auftragsvolumen mit der Taiwan PolySilicon Corp. wurde Stillschweigen vereinbart. Der aktuelle Auftragsbestand beläuft sich nach Angaben der centrotherm photovoltaics AG auf 578 Millionen Euro. 

Der jüngste Auftrag sei ein wichtiger Schritt in der Umsetzung der Strategie von centrotherm photovoltaics, heißt es Mitteilung weiter. Die Gesellschaft hatte angekündigt, sich breiter aufzustellen und den Geschäftsbereich Solarsilizium, in dem Technologie und Dienstleistungen für die Produktion von Solarsilizium angeboten werden, weiter auszubauen. Bislang erwirtschaftet centrotherm photovoltaics eigenen Angaben zufolge den Großteil ihres Umsatzes mit der Belieferung von Technologie und Dienstleistungen für die Herstellung von Solarzellen  

„Wir freuen uns, dass wir in unserem noch jungen Geschäftsfeld Solarsilizium einen weiteren Großauftrag gewinnen konnten“, sagt Robert Hartung, Vorstandssprecher der centrotherm photovoltaics AG. „Polysilizium ist knapp und teuer, und für die Solarbranche sehr wichtig. Mit unseren Produkten und Dienstleistungen bauen wir die Produktionskapazitäten von Polysilizium für unsere Kunden weiter aus.“

Quelle: centrotherm photovoltaics AG
                                                                 News_V2