Artikel vom 25.02.2008, Druckdatum 26.01.2021

Roth & Rau sichert sich weiteren Zugriff auf Automatisierungs-Komponenten

Als SLS Solar Line Saxony GmbH (SLS) soll zukünftig ein neues Joint Venture-Unternehmen zur Herstellung von Produkten im Bereich der Automatisierungstechnik für die Solarzellen Fertigung firmieren, das die Roth & Rau AG (Hohenstein-Ernstthal) mit dem Montagetechnikspezialisten USK Karl Utz Sondermaschinen GmbH (Limbach-Oberfrohna) gegründet hat. Am neuen Gemeinschaftsunternehmen wird Roth & Rau 51 Prozent, USK 49 Prozent der Anteile halten. Auf der Grundlage von langfristigen Rahmenlieferverträgen soll Roth & Rau künftig bevorzugt von SLS mit Automatisierungsanlagen für die Solarzellen Fertigung beliefert werden.

„Im Rahmen dieser strategischen Zusammenarbeit sichern wir uns den Zugriff auf Komponenten, die für die Automatisierung unserer Anlagen und Turnkey-Linien notwendig sind. Gemessen an unserem Marktanteil sind wir bereits heute einer der weltweit führenden Anbieter von Produktionsequipment für die Herstellung kristalliner Silizium-Solarzellen. Durch die gezielte Erweiterung unserer Wertschöpfung können wir diese Marktposition festigen“, zeigte sich Dr. Dietmar Roth, Vorstandsvorsitzender der Roth & Rau AG, zufrieden.

Die Roth & Rau AG bezieht die für die Herstellung ihrer Anlagen benötigte Automatisierungstechnik von verschiedenen Lieferanten und erschließt sich nun mit SLS eine weitere Bezugsquelle. „Durch das Joint Venture sind wir in der Lage, die Standardisierung der von uns vertriebenen Produkte und ihrer Schnittstellen weiter voranzutreiben. Darüber hinaus können wir durch einen effizienteren Einkauf Kostenvorteile generieren, was sich mittelfristig positiv auf die Margen-Entwicklung auswirken wird“, ergänzte Finanzvorstand Carsten Bovenschen, der auch das Ressort Materialwirtschaft bei Roth & Rau verantwortet. 

Quelle: Roth & Rau AG
                                                                 News_V2