Artikel vom 02.05.2008, Druckdatum 14.06.2024

Carpevigo AG realisiert Solarkraftwerk auf Regensburger Polizeigarage

Auf dem Dach der Garage der Polizeidirektion in Regensburg realisiert die Carpevigo AG (Holzkirchen) nach Angaben des iwr-Pressedienstes ein Solarkraftwerk mit einer Leistung von 124 kWp. Nach Fertigstellung soll die dachgestützte Fotovoltaik Anlage rund 115 Megawattstunden Strom pro Jahr erzeugen. Genau 1.832 Dünnschicht-Solarmodule werden dazu bis Ende Mai auf dem Dach der Polizeigarage montiert.

Für die Immobilienverwaltung des Freistaats Bayern ist die Überlassung von Dachflächen für solche Anlagen eine interessante zusätzliche Einnahmequelle. Sie erhält für die Dachfläche für zunächst 20 Jahre eine feste jährliche Pacht. Realisiert wird das Projekt von der Carpevigo AG, die Ende 2007 auch bereits eine Solarstrom Anlage auf den Gebäuden der Regensburger Flussmeisterei gebaut hatte. 

Die auf solare Stromerzeugung spezialisierte Carpevigo AG aus dem oberbayrischen Holzkirchen hatte zuvor eine Ausschreibung des Freistaats gewonnen. Ausschlaggebend für den Zuschlag sei ausschließlich die Höhe der für die Dachfläche gebotenen Pacht gewesen, meldet der iwr-Pressedienst. Die Tatsache, dass Carpevigo trotz Verwendung von Dünnschicht-Modulen, die geringere spezifische Erträge als kristalline Module aufweisen, eine höhere Pacht für die Dachfläche bieten konnte, spiegele die Erfahrung des Projektentwicklers mit dieser Technologie wieder, so der iwr-pressedienst weiter.

Carpevigo übernimmt auch die Finanzierung der Anlage sowie die technische Wartung und Bewirtschaftung während der auf zunächst zwanzig Jahre angesetzten Betriebsdauer. Die Technik der Solarstrom Anlage kommt komplett aus Deutschland. Die Solarmodule stammen von First Solar aus der Produktion in Frankfurt/Oder. Die Wechselrichter liefert SMA. Für den Bau zeichnet als Generalunternehmer die ESS GbR aus Otterfing verantwortlich.

Quelle: iwr-pressedienst

                                                                 News_V2