Artikel vom 06.05.2008, Druckdatum 09.12.2019

Baubeginn der weltweit größten Fotovoltaik-Dünnschicht-Aufdachanlage

Die COLEXON Energy AG (Hamburg) hat heute mit dem Bau der weltweit größten Fotovoltaik Dachanlage aus Dünnschicht-Modulen begonnen. Die auf einem Zuchtbetrieb in Hassleben (Brandenburg) installierte Anlage soll künftig eine Leistung von 4,6 MWp aufweisen. Auf der Dachfläche von zirka 95.000 Quadratmeter werden insgesamt rund 64.000 First Solar Module aufgeständert verbaut. Das Auftragsvolumen für das Projekt beträgt gut 17,5 Millionen Euro.

Den Rekord der weltweit größten Fotovoltaik Dachanlage aus Dünnschicht-Modulen habe man damit bereits zum dritten Mal gebrochen, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung der Colexon. Bereits im Jahr 2006 hatte Colexon ein Projekt auf dem Dach der Entsorgungsgesellschaft Gescher mit 1,4 MWp errichtet, 2007 folgte ein Solarkraftwerk auf einer Logistikhalle in Ramstein mit 2,5 MWp. Beide waren zum jeweiligen Zeitpunkt die weltweit größten ihrer Art mit Dünnschicht-Modulen. 

Auch für die jetzt projektierte Anlage in Hassleben kommen First Solar-Module zum Einsatz – die nach Angaben der Colexon derzeit wirtschaftlichsten Dünnschicht-Module. „Aufgrund ihrer Technologie sowie ihres Herstellungsprozesses sind First Solar Module kosteneffizienter per kWh als konventionelle Solarmodule aus kristallinem Silizium. Neben besserem Temperaturverhalten erbringen sie zudem bei diffuser Sonneneinstrahlung eine höhere Leistung. Durch ihre Kosteneffizienz und ihre Leistungsvorteile sind die Module daher prädestiniert für den Einsatz in großflächigen Solarkraftwerken“, erklärt Thorsten Preugschas, Vorstand der Colexon Energy AG. Darüber hinaus bestehe bei First Solar für den Investor eine Zusage über die kostenlose Rücknahme zum Recycling nach Ablauf der Modul-Lebensdauer.

Beim dem Projekt in Hassleben werden auf einer Dachfläche von zirka 95.000 Quadratmeter insgesamt rund 64.000 Module aufgeständert verbaut. Nach der erwarteten Fertigstellung zum Jahresende 2008 soll die Anlage laut Colexon eine prognostizierte Leistung von zirka 4,35 Millionen Kilowattstunden pro Jahr produzieren. Dies entspricht einer geschätzten Einsparung an CO2 Emissionen von mehr als 3.800 Tonnen pro Jahr.

Quelle: COLEXON Energy AG
                                                                 News_V2