Artikel vom 14.05.2008, Druckdatum 24.10.2020

Starke Q1-Zahlen: aleo solar AG weiter auf Wachstumskurs

Die aleo solar AG (Oldenburg/Prenzlau) ist weiter auf Wachstumskurs: In den ersten drei Monaten des Jahres 2008 stieg der Umsatz um 85,2 Prozent auf 69,0 Millionen Euro (1. Quartal 2007: 37,2 Millionen Euro). Dabei betrug der Auslandsanteil am Umsatz 61,5 Prozent, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Das Fotovoltaik Unternehmen plant aufgrund der positiven Entwicklung, im Laufe des Jahres zirka 150 neue Mitarbeiter in Prenzlau einzustellen.

Das EBIT lag nach Unternehmensangaben bei 5,0 Millionen Euro (1. Quartal 2007: 2,7 Millionen Euro); damit stieg die EBIT-Marge leicht auf 7,3 Prozent (1. Quartal 2007: 7,2 Prozent). Das Ergebnis je Aktie hat sich mit 0,26 Euro verdoppelt (1. Quartal 2007: 0,13 Euro). Die produzierte Leistung konnte von 17,5 Megawatt (1. Quartal 2007) um 69,7 Prozent auf 29,7 Megawatt erhöht werden. 

Während sich das nationale Geschäft nach Unternehmensangaben stabil entwickelte, gestaltete sich das internationale Wachstum wie erwartet besonders dynamisch: Mit 48,9 Prozent wurde in den ersten drei Monaten 2008 nahezu die Hälfte des Gesamtumsatzes in Spanien erzielt. Dort dürfte sich das Geschäft zum Spätsommer hin allerdings abkühlen. Deshalb geht der Vorstand der aleo solar AG für das gesamte Jahr 2008 wie bisher von einem Auslandsanteil am Gesamtjahresumsatz von rund 40 Prozent aus. 

Neben dem Zielmarkt Spanien entwickele sich das Geschäft aber auch in anderen Ländern vielversprechend, so die aleo solar AG: In Griechenland, Frankreich und Belgien konnte aleo solar Aufträge über mehrere Megawatt verbuchen. In Italien hebe der Solarmarkt richtig ab und die aleo solar habe deshalb eine eigene Tochtergesellschaft gegründet, die aleo solar Italia S.r.l. mit Sitz in Treviso. 

Das stärkste Wachstum der aleo solar-Gruppe findet allerdings in Deutschland statt: die Produktionskapazität am Standort Prenzlau in Brandenburg wird nahezu verdoppelt. Im Zuge dieses Ausbaus werden im Laufe des Jahres zirka 150 neue Mitarbeiter in Prenzlau eingestellt.
 
„Wir werden unseren Wachstumskurs fortsetzen“, sagt Jakobus Smit, Vorstandsvorsitzender der aleo solar AG. „Mit dem Ausbau unserer Produktionskapazität auf 180 Megawatt an den Standorten Prenzlau und Barcelona sowie unserer Beteiligung an der 50 Megawatt-Produktion im chinesischen Gaomi, mit einem eigenen Vertrieb und einer starken Marke, mit der zunehmenden Internationalisierung und dem Zugang zur innovativen Dünnschichttechnologie sind wir sehr gut aufgestellt. Mit aller Konsequenz werden wir diesen Weg weiter verfolgen.“ 

Die aleo solar AG hat im März einen Bezugsvertrag für Solarzellen mit der Q-Cells AG unterzeichnet, der 2008 beginnt und bis Ende 2019 reicht. Dieser Vertrag umfasst eine Menge von mindestens 1.270 Megawatt; eine Option auf eine Ausweitung bis zu einer Gesamtmenge von 2.270 Megawatt besteht. 

Die Jahresprognose mit einem Umsatz von mindestens 330 Millionen Euro bei einer weiterhin soliden EBIT-Marge wird vom Unternehmen weiterhin bekräftigt. 

Quelle: aleo solar AG
                                                                 News_V2