Artikel vom 19.06.2008, Druckdatum 20.11.2019

Vaillant: 250.000 Quadratmeter Kollektorfläche pro Jahr

Die Vaillant Group hat die erstmals die eigene Produktion von Solarthermie Kollektoren aufgenommen. Damit stärke das Unternehmen seine Position im überdurchschnittlich wachsenden Geschäftsfeld Erneuerbare Energien, heißt es in einer Pressemitteilung. Am Standort Gelsenkirchen sollen zukünftig jährlich rund 100.000 Kollektoren mit einer Gesamtkollektorfläche von etwa 250.000 Quadratmetern gefertigt werden.

„Die Vaillant Group konnte den Umsatz mit Produkten zur Nutzung regenerativer Energien im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent auf rund 120 Millionen Euro steigern und will in diesem Bereich weiter wachsen. Deshalb ist der Einstieg in die Produktion von Solarkollektoren für das Unternehmen von besonderer strategischer Bedeutung“, betonte Vaillant Group Geschäftsführer Dieter Müller.

Die Vaillant Group stellt Solar-Flachkollektoren zur Nutzung von Sonnenwärme zur Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung jetzt erstmals in eigener Fertigung her. Bislang angebotene Flachkollektoren wurden von einer Zulieferfirma produziert. In Gelsenkirchen werden jährlich rund 100.000 Kollektoren mit einer Gesamtkollektorfläche von etwa 250.000 Quadratmetern gefertigt. Das Investitionsvolumen für die Produktionsanlagen beläuft sich auf rund fünf Millionen Euro.

Die in Gelsenkirchen gefertigten Solarkollektoren werden nach Unternehmensangaben zunächst vornehmlich in Deutschland, Spanien, Frankreich und Italien sowie in Österreich und in den Niederlanden in verschiedenen Ausstattungsvarianten unter den Marken Vaillant und Saunier Duval vertrieben. Ab 2009 sollen dann weitere Märkte der Vaillant Group in Nord- und Osteuropa mit den Kollektoren zur Nutzung von Sonnenwärme versorgt werden.

Die neuen Solarkollektoren zeichnen sich laut Vaillant durch ihren hohen Energieertrag aus. So können Bauherren und Hausbesitzer/innen mit einer Solarthermie Anlage im Jahresdurchschnitt 20 Prozent der Heizenergie und 60 Prozent der Energie zur Warmwasserbereitung kostenlos mit Sonnenwärme decken. In gleichem Maße sinken auch die Heizkosten und die Kohlendioxid-Emissionen. 

Jeder Solarkollektor, den die Vaillant Group in Gelsenkirchen produziert, gewinne bis zu 1.350 Kilowattstunden Energie pro Jahr und reduziere die CO2 Emissionen um jährlich etwa 450 Kilogramm, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Eine typische Solarthermie Anlage in einem Einfamilienhaus zur Warmwassererwärmung und Heizungsunterstützung senkt in Deutschland die Kohlendioxidemissionen um mehr als 2 Tonnen pro Jahr. In den sonnenreicheren Ländern Südeuropas sind die Energieausbeute und damit das CO2-Einsparpotenzial entsprechend größer.

Quelle: Vaillant Group
                                                                 News_V2