Artikel vom 21.07.2008, Druckdatum 22.10.2020

Größte Bürger-Solaranlage Baden-Württembergs eröffnet

Auf der Schwäbischen Alb wurde am vergangenen Wochenenende die größte Bürger-Solaranlage Baden-Württembergs offiziell eröffnet. Für den „Suppinger Solarpark“ wurden auf einer Fläche von rund 50.000 Quadratmetern 21.800 Dünnschicht-Fotovoltaik-Module der Firma SunTechnics verbaut. Der erwartete jährliche Ertrag liegt nach Aussage von Rolf Böhringer, Vorstand des Verbunds der Erzeuger erneuerbarer Energie (VEEE) und Geschäftsführer des Energieparks Schwäbische Alb, bei 1,6 Millionen Kilowattstunden. Damit kann der jährliche Strombedarf von 400 Vier-Personen-Haushalten gedeckt werden.

Mit stündlichen Führungen und Leckereien für den Gaumen feierte das „Energiedorf Suppingen“, zu dem auch Windkraftanlagen und eine Biogasanlage zählen, nur neun Monate nach dem ersten Spatenstich im November 2007 nun die Eröffnung des Bürger-Solarparks. Insgesamt haben sich an der Fotovoltaik Anlage auf der rund fünf Hektar großen Erdaushubdeponie zwischen Laichingen und Suppingen laut Böhringer 70 private Investorinnen und Investoren beteiligt. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf mehr als 5,7 Millionen Euro.

Die eingesetzten 21.800 Dünnschicht-Module stammen von der Hamburger SunTechnics GmbH. „Wir freuen uns, dass wir mit der Leistung unserer erfahrenen Ingenieure und Monteure einen großen Anteil an der Realisierung dieses Solarparks haben“, erklärte Jörg Schreiber, Geschäftsleiter von SunTechnics in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Der Hersteller garantiert, dass die Module in 25 Jahren noch 80 Prozent ihrer Leistung haben“, so Rolf Böhringer. Damit werde sich die Investition schon in 14 Jahren auszahlen, rechnet er gegenüber der SÜDWEST PRESSE vor. „Üblich wären elf bis zwölf Jahre, aber wir wollen zwischendurch auch Gewinne ausschütten.“ 

Nebeneffekt der Aktion: Mit dem Solarpark rückt Laichingen in der Rangliste der Solarbundesliga von Platz 95 auf Platz zwölf vor (die Deutsche Umwelthilfe misst hierbei die Kollektorfläche pro Einwohner/in bzw. bei Solarstrom die Kilowatt pro Kopf. Bei den Großstädten führt derzeit Ulm vor Ingolstadt und Freiburg, bei den Mittelstädten liegen acht baden-württembergische Kommunen unter den ersten zehn).

Quelle: solarportal24, SunTechnics GmbH, SÜDWEST PRESSE, vorwärts


                                                                 News_V2