Artikel vom 17.12.2008, Druckdatum 20.01.2021

Conergy bringt 8,4 MW-Solarpark in Rekordzeit ans Netz

Im Auftrag der Stadtwerke Trier (SWT) hat die Conergy Deutschland GmbH in Trier (Rheinland-Pfalz) einen Fotovoltaik Park mit einer Gesamtspitzenleistung von 8,4 MW schlüsselfertig in nur sechsmonatiger Bauzeit errichtet. Mit der Fertigstellung des letzten Teilabschnitts konnte das Solarkraftwerk jetzt komplett an das lokale Stromnetz angeschlossen werden. Das Investitionsvolumen des derzeit drittgrößten Dünnschichtparks der Welt beläuft sich auf rund 30 Millionen Euro.

„Wir freuen uns über die schnelle Umsetzung des Projekts und sind stolz, dass unsere Anlage ab sofort umweltfreundlichen Strom für Haushalte in Trier und Umgebung produziert“, sagte Rudolf Schöller, verantwortlicher Projektleiter bei SWT. „Aufgrund der großen Nachfrage hatten wir nicht damit gerechnet, noch in diesem Jahr alle Module zu bekommen“, betont Schöller. In einer Pressemitteilung betont die Conergy die Rekordzeit, in der der Solarpark fertig gestellt wurde. Er könne so noch in diesem Jahr zum lukrativen Einspeisetarif von 35,49 Cent pro Kilowattstunde an das öffentliche Netz gebracht werden – so profitierten die Parkbetreiber über 20 Jahre lang von einer attraktiven Rendite, heißt es in der Pressemitteilung weiter. 

Insgesamt verbauten Conergy-Experten für die Fotovoltaik Anlage auf einer Freifläche von 25.000 Quadratmetern über 112.500 Dünnschichtmodule der Firma First Solar. Diese wurden auf 40.000 Gestellsystemen des Typs Conergy Solar Linea aufgestellt und mit 28 Wechselrichtern der Serie Conergy IPG 300K verbunden. Die Anlage produziert fortan jährlich über neun Millionen Kilowattstunden sauberen Strom – genug, um über 2.400 Vier-Personen-Haushalte ganzjährig zu versorgen, so die Conergy weiter. Zugleich spart der Betrieb des Solarparks über die 20-jährige Mindestlaufzeit CO2 Emissionen in Höhe von 100.000 Tonnen ein. 

„Das Projekt zeigt, dass jetzt auch Energieversorgungsunternehmen die Fotovoltaik für sich entdeckt haben“, so Conergy Deutschland Geschäftsführer Jochen Kirmaier. „Solarenergie ist gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Kapitalmarktkrise ein sicheres und gefragtes Investment. Entscheidend sind neben attraktiven Einspeisetarifen vor allem qualitativ hochwertige Solarsysteme“, erklärt Kirmaier.
 
Conergy plant und baut seit über zehn Jahren Fotovoltaik Anlagen jeder Größenordnung und hat für seine Produkte und Services in diesem Jahr zum fünften Mal in Folge das Qualitätssiegel des TÜV Rheinland erhalten, so das Unternehmen in der Pressemitteilung abschließend. 

Quelle: Conergy Deutschland GmbH
                                                                 News_V2