Artikel vom 05.03.2009, Druckdatum 01.03.2024

centrotherm photovoltaics-Tochterunternehmen setzt neuen Fokus auf kristalline Modulfertigung

Die GP Solar GmbH (Konstanz), eine hundertprozentige Tochter der centrotherm photovoltaics AG (Blaubeuren), soll mit ihrem neuen Geschäftsbereich „Module Technology“ das Leistungsangebot der centrotherm photovoltaics-Gruppe um kristalline Modulfertigung ergänzen. Das Unternehmen geht zunächst mit drei Modul-Linien in den Markt, die sich in Output und Umfang unterscheiden und als einzelne Engineering-Pakete oder als Turnkey-Linien angeboten werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Abhängig von den individuellen Kundenbedürfnissen, umfasst das Angebot nach Angaben der centrotherm photovoltaics nicht nur Technologie und Prozess-Know-how sondern auch Businessplan-Entwicklung, Modul-Designberatung, Mitarbeiterschulungen und Zertifizierungen. Darüber hinaus seien bei der kristallinen Modulfertigung – wie auch bei den Turnkey-Angeboten der centrotherm photovoltaics im Bereich Solarzelle und Dünnschicht – bestimmte Leistungsparameter garantiert: Unter anderem Bruchrate, Verfügbarkeit und Output in Modulen pro Stunde.

„Basierend auf dem langjährigen Prozess-Know-how der centrotherm photovoltaics-Gruppe und innovativer Entwicklungsarbeit der GP Solar, haben wir ein Equipment unabhängiges Angebot entwickelt, das unseren Kunden niedrige Gesamtkosten über die Laufzeit der Anlagen sichert“, so Dr. Peter Fath, Technologievorstand der centrotherm photovoltaics. „Mit den neuen, kristallinen Modul-Linien wächst unser Leistungsspektrum entlang der solaren Wertschöpfungskette und wir können ein weiteres Element auf dem Weg zur vollintegrierten Solar-Fabrik aus eigenem Hause anbieten.“

Die centrotherm photovoltaics-Tochter GP Solar zeigt die neuen Modul-Linien auf der Photovoltaics Technology Show vom 4. bis 6. März 2009 in München.

Quelle: centrotherm photovoltaics AG
                                                                 News_V2