Artikel vom 23.04.2009, Druckdatum 16.04.2021

BEE: Photovoltaik & Co in der Stromerzeugung weltweit auf Wachstumskurs

Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien ist weltweit ein starker Wachstumsmarkt, von dem insbesondere deutsche Unternehmen profitieren. Eine aktuelle Studie im Auftrag des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE) und der Deutschen Messe prognostiziert eine Vervierfachung des Weltmarktvolumens für Erneuerbare-Energien-Kraftwerke bis 2020. Der weltweite Umsatz in der Photovoltaik Industrie wird 2020 sogar eine Verachtfachung gegenüber 2005 aufweisen.

Das Weltmarktvolumen für Erneuerbare-Energien-Kraftwerke wird sich demnach von knapp 60 Milliarden im Jahr 2005 auf rund 275 Milliarden Euro im Jahr 2020 mehr als vervierfachen. Der Anteil der deutschen Branche an diesem Umsatz wird 2020 rund 13 Prozent oder 35,6 Milliarden Euro betragen. Damit wird Erneuerbare-Energie-Technik aus Deutschland in elf Jahren einen ähnlichen Anteil am Weltmarkt haben, wie heute der deutsche Maschinenbau, so die Studie.

„Die deutsche Branche ist für den internationalen Ausbau der Erneuerbaren Energien hervorragend positioniert. Der mehrjährige Vorsprung in der technischen Entwicklung und die Erfahrung in der Umsetzung von Projekten wird hiesigen Unternehmen einen erheblichen Anteil am weltweiten Umsatz mit Erneuerbaren Energien sichern“, unterstreicht BEE-Geschäftsführer Björn Klusmann. 

Die gute Ausgangslage deutscher Unternehmen beruhe vor allem auf stabilen Förderbedingungen für den Stromsektor, die mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz geschaffen wurden. Diese würden weltweit von immer mehr Ländern kopiert, um nachhaltige Investitionen zu fördern. „Damit können die Erneuerbaren Energien den Klimaschutz weltweit voranbringen und gleichzeitig einen entscheidenden Beitrag zur Überwindung der Wirtschaftskrise leisten“, so Klusmann. 

Exemplarisch für die Entwicklung der Erneuerbaren Energien präsentierten der BEE und die Deutsche Messe auf der aktuellen Hannover Messe erste Detailergebnisse der Wirtschaftsstudie aus den Bereichen Wind- und Solarenergie Danach ist 2020 allein für Windenergieanlagen inflationsbereinigt ein weltweiter Umsatz von rund 82 Milliarden Euro zu erwarten. Mit mehr als 20 Milliarden Euro kann davon ein Viertel von deutschen Unternehmen realisiert werden. 

Hinzu kommen Umsätze aus Projektierung, Netzanschluss, Betrieb und Wartung. „Der Vorsprung deutscher Technologie macht sich in der Windindustrie schon heute mit einer Exportquote von weit über 70 Prozent bezahlt. Sie schafft damit 70.000 Arbeitsplätze in Deutschland allein für den Auslandsmarkt“, erklärt Ralf Bischof, Geschäftsführer des Bundesverbandes Windenergie (BWE). 

In der Photovoltaik Industrie fällt das Wachstum noch stärker aus. Der weltweite Umsatz wird 2020 rund 60 Milliarden Euro betragen und damit eine Verachtfachung gegenüber 2005 aufweisen. Der Umsatz deutscher Unternehmen wird sich im selben Zeitraum von 1,8 Milliarden Euro auf 12,3 Milliarden steigern. Die deutsche Photovoltaik Branche kann dabei auf ein sehr gut ausgebautes Netz von Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen zurückgreifen. Außerdem profitiert sie auf dem internationalen Markt von der vielfältigen Erfahrung mit zahlreichen heimischen Solarprojekten. 

Die große Bedeutung der Erneuerbaren Energien zeigt sich auf der diesjährigen Hannover Messe mit rund 400 Ausstellern zu diesem Thema. Auch die erstmals in diesem Jahr präsentierte Leitmesse Wind unterstreicht das große Potenzial dieser zukunftsweisenden Branche. 

Quelle: Bundesverband Erneuerbare Energie
                                                                 News_V2