Artikel vom 17.07.2009, Druckdatum 25.11.2020

juwi-Gruppe startet Großprojekte in den USA

Die juwi-Gruppe baut mit großem Elan ihr Geschäft in Nordamerika aus. Im Südosten des Bundesstaates Nebraska will der Projektentwickler aus Wörrstadt (Rheinland-Pfalz) seinen ersten großen Windpark auf nordamerikanischem Boden errichten. Mit einer Leistung von 60 Megawatt soll er sogar das bislang größte Wind-Projekt von juwi insgesamt werden. Vor wenigen Wochen hat bereits die Solar-Tochter juwi Solar in den USA mit regionalen Energieanbietern Stromabnahmeverträge für Photovoltaik Parks unterzeichnet. In den kommenden Jahren will juwi in den USA Wind- und Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von über 1.000 Megawatt ans Netz zu bringen.

40 Windräder mit einer Leistung von jeweils 1,5 Megawatt sollen ab 2010 jährlich rund 200 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom erzeugen und damit den Jahresbedarf von rund 80.000 Einwohnern in der Region decken, so juwi in einer Pressemitteilung. Die Weichen für die „Flat Water Wind Farm“ seien jedenfalls gestellt: Mit dem regionalen Energieversorger Omaha Public Power District (OPPD) hat die amerikanische juwi-Tochter Flat Water Wind Farm LLC einen Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement) vereinbart, wonach OPPD über eine Laufzeit von 20 Jahren den gesamten Strom des Windparks kauft und ins Netz einspeist.

„Das ist ein wichtiger Meilenstein für das Projekt und für unsere Aktivitäten in den USA insgesamt. Nachdem US-Präsident Barack Obama die Energiewende eingeleitet hat, bietet der Markt immense Chancen für die erneuerbaren Energien. Diese Chancen wird juwi nutzen; wir haben viele Projekte in der Pipeline“, betont juwi-Vorstand Matthias Willenbacher.

Vor wenigen Wochen hat bereits die Solar-Tochter juwi Solar in den USA mit regionalen Energieanbietern Stromabnahmeverträge für Photovoltaik Parks unterzeichnet und sich die Projektrechte gesichert: In Ohio soll eine 12-Megawatt Anlage errichtet werden, in Florida ein 15-Megawatt-Park. Insgesamt plant juwi eigenen Angaben zufolge in den kommenden Jahren in den USA Wind- und Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von über 1.000 Megawatt ans Netz zu bringen. Die Vereinigten Staaten würden für juwi damit zu einem der wichtigsten Märkte.

Auch für OPPD ist Flat Water das bislang größte Windenergie-Projekt. „Seit Generationen gibt das Land den Menschen in der Region Nahrung. Nun wird zusätzlich der Wind die Energie für den Strombedarf der Zukunft bereitstellen“, freut sich Fred Ulrich, Vorstandsvorsitzender von OPPD.

Neben Flat Water plant juwi, in den kommenden drei Jahren in den USA noch weitere Windparks ans Netz zu bringen: beispielsweise in Minnesota (zirka 20 Megawatt), in Ohio (zirka 50 Megawatt) und in Kansas. Das Kansas-Projekt soll mit bis zu 130 Megawatt mehr als doppelt so groß werden wie Flat Water und seinen Standort ebenfalls in den weiten Ebenen im Herzen der USA haben. Im Solarbereich hat juwi eigenen Angaben zufolge in Nordamerika eine Reihe von Großprojekten in der Pipeline, die eine Leistung von jeweils über 10 Megawatt haben. Aktuell baut juwi Solar US in New Jersey eine Freiflächen Anlage mit einer Leistung von zwei Megawatt.

Quelle: juwi Holding AG

                                                                 News_V2