Artikel vom 19.08.2009, Druckdatum 10.07.2020

MAN Ferrostaal und Solar Millennium: Gemeinschaftunternehmen für US-Solarmarkt

MAN Ferrostaal (Essen) und ihr Partner Solar Millennium AG (Erlangen) reagieren mit der Gründung eines neuen Gemeinschaftsunternehmens, der Solar Trust of America LLC (STA), auf die in den USA stark steigende Nachfrage nach solarthermischer Stromerzeugung. Bereits heute bestünden langfristige Stromabnahmeverträge von bis zu 750 MW in Kalifornien sowie Kooperationspläne für die Entwicklung von Projekten in der Amargosa-Wüste, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Solar Millennium AG hat in Spanien die ersten Parabolrinnen-Kraftwerke Europas entwickelt und mit Partnern realisiert.

Am neuen Gemeinschaftsunternehmen hält Solar Millennium über verbundene Unternehmen die Mehrheit, MAN Ferrostaal Inc. (Cleveland, Ohio), eine Tochtergesellschaft der MAN Ferrostaal AG, hält einen Minderheitsanteil. Solar Millennium bringt die amerikanische Projektentwicklungstochter Solar Millennium LLC (Berkeley) als zukünftige Tochtergesellschaft der STA mit ein, heißt es dazu in der Pressemitteilung weiter.

Die Solar Millennium LLC verfügt Unternehmensangaben zufolge bereits über langfristige Stromabnahmeverträge, so genannte Power Purchase Agreements (PPA), von bis zu drei Parabolrinnen-Kraftwerken mit einer Leistung von jeweils knapp 250 MW in Kalifornien und kooperiert mit Nevada Energy bei der Entwicklung von Projekten in der Amargosa-Wüste. Darüber hinaus sind weitere Projekte in Entwicklung. STA wird die Entwicklung von Projekten in den südwestlichen Bundesländern der USA intensivieren und deckt mit den Geschäftsbereichen Projektentwicklung, -finanzierung, Kraftwerksbau und Betrieb von Kraftwerken die gesamte Wertschöpfungskette solarthermischer Kraftwerke in den USA ab.

Christian Beltle, Vorstandsvorsitzender der Solar Millennium AG: „Mit MAN Ferrostaal arbeiten wir heute schon in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten zusammen. Durch die Bündelung unserer Aktivitäten und die Erweiterung unserer Zusammenarbeit mit MAN Ferrostaal stärken wir unsere Position auch auf dem amerikanischen Markt. Zugleich schaffen wir eine solide Basis zur schnellen und zuverlässigen Realisierung unserer Projekte. Solar Trust of America soll beim Bau von solarthermischen Kraftwerken in den USA eine maßgebliche Rolle übernehmen und erstmals Solaranlagen in dieser Leistungsklasse errichten.”

Uwe T. Schmidt, Chairman und Chief Executive Officer von STA: „Die Erweiterung der bisherigen US-Aktivitäten um den Kraftwerksbau eröffnet neue Umsatzpotenziale. Unseren Kunden bieten wir das gesamte Leistungsspektrum bei Entwicklung, Finanzierung, Technologie, Bau und Betrieb solarthermischer Kraftwerke aus einer Hand an. Eine adäquate Kapitalausstattung soll es ermöglichen, mehrere Großprojekte mit einem Investitionsvolumen von jeweils über einer Milliarde US-Dollar parallel entwickeln und realisieren zu können.“ Für die Finanzierung der Solarkraftwerke können außerdem staatliche Zuschüsse und Bürgschaften sowie Steuerabschreibungsmöglichkeiten in Anspruch genommen werden.

MAN Ferrostaal AG (Essen) ist Unternehmensangaben zufolge ein weltweit tätiger Anbieter von Industriedienstleistungen im Anlagen- und Maschinenbau. Mit 4.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Unternehmen in 60 Ländern tätig und erwirtschaftete 2008 einen Umsatz von 1,6 Milliarden Euro. Die Solar Millennium AG (Erlangen) hat in Spanien die ersten Parabolrinnen-Kraftwerke Europas entwickelt und mit Partnern realisiert. Solar Millennium ist ein global tätiges Unternehmen im Bereich erneuerbarer Energien mit dem Schwerpunkt auf solarthermischen Kraftwerken. Zusammen mit den Tochtergesellschaften hat sich das Unternehmen auf Parabolrinnen-Kraftwerke spezialisiert, eine erprobte und zuverlässige Technologie, in der der Konzern weltweit eine Spitzenposition einnimmt.

Quelle: Solar Millennium AG
                                                                 News_V2