Artikel vom 21.12.2009, Druckdatum 28.02.2020

Rund 190.000 Solarmodule von Kyocera für 40 MW in Spanien

„Dulcinea“ und „Don Quijote“ heißen die beiden Photovoltaik Kraftwerke, die das spanische Unternehmen Avanzalia Solar vor kurzem ans Netz angeschlossen hat. In der spanischen Region Castilla-La Mancha liefern zukünftig rund 190.000 Module des japanischen Technologie-Konzerns Kyocera auf einer Fläche von 338.581 Quadratmeter eine Gesamtleistung von etwa 40 Megawatt (MW), was den durchschnittlichen Jahresenergiebedarf von ungefähr 17.700 Haushalten deckt.

Das Spanische Unternehmen Avanzalia Solar hat bei der Ausstattung zweier Solar-Großanlagen in Spanien auf die multikristallinen Module von Kyocera zurückgegriffen. Kyocera hat für die beiden Anlagen in der Region Castilla-La Mancha circa 190.000 Module geliefert, mit einer Leistung von insgesamt etwa 40 MW. Dies deckt den durchschnittlichen Jahresenergiebedarf von ungefähr 17.700 Haushalten.

Die Anlage „Dulcinea“ steht in Cuenca und liefert insgesamt 31,8 MW – 28,8 MW werden davon durch Kyocera-Module erzeugt. „Don Quijote“, die kleinere Anlage steht in Ciudad Real und liefert 15,5 MW – 10,5 MW durch Kyocera-Module erzeugt.

Die Module von Kyocera seien aufgrund von Qualität und hoher Energieumwandlungseffizienz für diese Großprojekte ausgewählt worden, teilt das japanische Unternehmen in einer Pressemeldung mit. Als eines der wenigen Unternehmen am Markt führe Kyocera alle Produktionsschritte selbst aus, ohne Zukauf von Zwischenprodukten. Daraus resultiere eine überdurchschnittlichen Produktqualität, so der Hersteller. 

Kyocera startete 2009 mit dem Bau einer neuen Produktionsstätte für Solarzellen in Yasu, Japan. Die neue Anlage soll bereits im Frühjahr 2010 mit der Fertigung starten und wird mit der bereits bestehenden großen Produktionsanlage in Yohkaichi das Zentrum der Solarzellenherstellung von Kyocera in Japan bilden. Das Unternehmen plant eigenen Angaben zufolge die Solarproduktionsmenge bis 2012 von aktuell 300 Megawatt pro Jahr auf 650 Megawatt zu steigern.

Quelle: Kyocera Fineceramics GmbH
                                                                 News_V2