Artikel vom 11.08.2010, Druckdatum 26.01.2021

SolarWorld steigert Umsatz im 1. Halbjahr 2010 um rund 50 Prozent

Die SolarWorld bestätigt mit Vorlage des Konzern-Zwischenberichts für das 1. Halbjahr 2010 ihre vorab gemeldeten Zahlen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wuchs demnach die konzernweite Absatzmenge im 1. Halbjahr 2010 um 58 Prozent auf 377 (1. Halbjahr 2009: 239) MW. Der Umsatz wuchs um 50,8 Prozent auf 608,4 (1. Halbjahr 2009: 403,4) Millionen Euro. Das EBIT betrug für das 1. Halbjahr 81,2 (1. Halbjahr 2009: 83,3) Millionen Euro, die EBIT-Marge lag bei 13,3 Prozent.

„Wir konnten die dynamische Entwicklung der internationalen Solarmärkte nutzen“, sagt Dr.-Ing. E. h. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. „Die weltweiten Produktionsstandorte arbeiten mit Vollauslastung, der Ausbau läuft planmäßig. Wir investieren in hochmoderne, effiziente Fertigungen. Die SolarWorld ist fit für die Märkte der Zukunft!“

Bereits Anfang September werden am US-amerikanischen Standort in Hillsboro/Oregon die Maschinen für die neue Modulfertigung hochgefahren, geplant ist eine Jahresendkapazität von 350 MW, heißt es in einer Pressemitteilung zu den Halbjahreszahlen. Die Zellproduktion wurde Unternehmensangaben zufolge bereits im 1. Halbjahr um rund 35 Prozent gesteigert und wird die Vollauslastung im 1. Quartal 2011 erreichen. Auch die Marketingmaßnahmen seien im wichtigen Zukunftsmarkt USA verstärkt worden: Seit Mitte Juli wirbt Larry Hagman, bekannt als TV-Ölbaron J.R. Ewing aus der Serie „Dallas“, für die SolarWorld und die solare Energiewende in den USA. 

Gesteigert werden die Kapazitäten auch am deutschen SolarWorld Standort in Freiberg/Sachsen. Die neue 250-MW-Waferfertigung wurde Unternehmensangaben zufolge bereits Ende Mai eingeweiht, die Kapazität kann allein in Freiberg auf insgesamt 1 GW gesteigert werden. Anfang Juli wurde der Grundstein für die neue Modulfertigung, Solar Factory III, gelegt. Damit erweitere die SolarWorld ihre Modulkapazitäten auf 550 MW. Dr.-Ing. E. h. Frank Asbeck: „Die europäischen Märkte werden stark wachsen, allen voran Italien, aber auch Frankreich und die osteuropäischen Märkte. Unsere Freiberger Produktion liegt im Herzen Europas und sichert uns kurze Transportwege in alle diese Märkte.“

Auch bei der Berichterstattung stelle man sich den gestiegenen internationalen Anforderungen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. So sei der Online-Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2009 von der League of American Communications Professionals (LACP) mit einem Gold-Award ausgezeichnet worden. Philipp Koecke, Vorstand Finanzen der SolarWorld AG: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, denn die Bedeutung guter Online-Kommunikation wächst stetig. Der Geschäftsbericht dient weltweit als verlässliche Kommunikationsquelle; über die globalen Zugriffsmöglichkeiten im World Wide Web erhöhen wir die Transparenz und erreichen eine erweiterte Öffentlichkeit.“ Der Award zähle zu den größten Wettbewerben für Geschäftsberichte. 

Quelle: SolarWorld AG 

Alle Angaben ohne Gewähr


                                                                 News_V2