Artikel vom 27.09.2010, Druckdatum 09.12.2019

Solaria baut erste Photovoltaik-Anlage in Deutschland

Die spanische Solaria Energía Medio Ambiente, S.A. (Madrid) hat mit dem Bau seiner ersten Photovoltaik Anlage in Deutschland begonnen. Die neue Anlage entsteht in Bayern, eine der Regionen in Deutschland mit höherer Sonneneinstrahlung und soll zum Jahresende in Betrieb genommen werden. Nach Fertigstellung soll die Photovoltaik Anlage eine Gesamtkapazität von 6,1 MW haben.

Diese erste Solaria Anlage in Deutschland stellt eine wichtige Investition für das spanische Unternehmen dar, das 100 Prozent der Baukosten für die bayerische Anlage trägt und damit seine internationale Expansionsstrategie verstärkt. Solaria wird mit dem Start dieser Anlage gegen Jahresende insgesamt drei Anlagen in Zentraleuropa betreiben: Bayern, Benatky und Cejetice, letztere in Tschechien, zusätzlich zu den bereits existierenden Anlagen in Italien, Griechenland und Spanien, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Solaria tritt mit dem Bau dieser Anlage als Energieproduzent in den deutschen Markt ein, der für Unternehmen der Branche als strategisch reizvoll gilt. Sowohl die Reife als auch die Regulierungsstabilität des deutschen Photovoltaik Markts würden das Land als eines der attraktivsten Ziele für internationale Expansionsstrategien von Photovoltaik Firmen positionieren, heißt es in der Pressemitteilung weiter. 

Im Zuge der Internationalisierungsstrategie der Solaria Energía y Medio Ambiente hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge Büros in Deutschland, Frankreich und Italien eröffnet sowie strategische Verträge in anderen Schlüsselmärkten wie Brasilien abgeschlossen. Solarias ehrgeizige Expansion ist mit starken R&D&I Investitionen unterlegt, zusätzlich sind alle Anlagen auf dem Stand modernster Branchentechnologie. 

Quelle: Solaria Energía y Medio Ambiente, S. A.

                                                                 News_V2