Artikel vom 26.11.2010, Druckdatum 30.11.2020

Größter Solarpark mit Conergy Systemtechnologie eingeweiht

Die Hamburger Conergy AG hat den größten mit hauseigener Systemtechnologie erbauten Solarpark Deutschlands erfolgreich ans Netz gebracht. Käufer des Photovoltaik Kraftwerks in der bayrischen Marktgemeinde Thüngen (Unterfranken) ist die HSE mit Sitz in Darmstadt. Rund 19 Gigawattstunden sauberen Strom speist der Park ab jetzt jährlich ins Netz ein.

Conergy hat bei Bayerns Vorzeigeprojekt alles aus einem Guss geliefert: von der Planung und Projektierung über die Installation bis hin zur Betriebsführung und Versicherung. Auch die komplette Modul-, Wechselrichter und Gestellproduktion fand im eigenen Haus statt. 

Die Zahlen in Thüngen sind beeindruckend: in nur neun Monaten wurde der 38,43 Hektar große Solarpark errichtet. Fast 45.000 Pfosten wurden für die Conergy SolarLinea Gestellsysteme in den Boden gerammt und 85.000 Conergy PowerPlus Module verschraubt. Insgesamt 600 Kilometer Kabel wurden verlegt und 31 Conergy CIS Wechselrichterstationen mit insgesamt 62 Conergy IPG 300K Wechselrichtern aufgestellt. 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Rund 19 Gigawattstunden sauberen Strom speist der Park ab jetzt jährlich ins unterfränkische Netz ein. Die Einwohner von Thüngen produzieren so in Zukunft zehnmal mehr Strom als sie verbrauchen. Zudem vermeidet der Park Jahr für Jahr rund 10.000 Tonnen des Treibhausgases CO2.

Die HSE Technik mit Sitz in Darmstadt zählt zu den führenden Dienstleistern im Rhein-Main-Neckar-Raum und ist spezialisiert auf die Bereiche Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung von Netzen, technischen Anlagen und Gebäuden. Die HSE verfügt Unternehmensangaben zufolge über jahrzehntelange Erfahrung im Bau und Betrieb von Strom , Gas- und Wassernetzen, im Anlagenbau, in der Energieerzeugung, in der Straßenbeleuchtung, in der Müllverbrennung und der Reinigung von Abwässern. 

Quelle: Conergy AG


                                                                 News_V2