Artikel vom 04.05.2011, Druckdatum 10.12.2019

Woche der Sonne informiert über die Vorteile der Solarenergie

Vom 6. bis 15. Mai findet bundesweit die „Woche der Sonne“ statt. Die größte Solarkampagne in Deutschland will über die vielfältigen Vorteile von Photovoltaik und Solarwärme aufklären. In Baden-Württemberg gibt es rund 100 Veranstaltungen. Von Mannheim bis Konstanz informieren verschiedene Akteurinnen und Akteure über den Nutzen der solaren Strom und Wärmeerzeugung.

„Die klimafreundliche Energie lohnt sich nicht nur für den privaten Hausbesitzer“, sagt Dr. Volker Kienzlen von der Landesenergieagentur KEA. „Auch Kommunen können massiv profitieren.“ Große solarthermische Anlagen etwa auf Sporthallen oder Vereinsheimen senkten die Nebenkosten und würden finanziell bezuschusst. Die Kommunen könnten so außerdem eine Vorbildfunktion übernehmen. Welche Veranstaltungen im Ländle stattfinden, zeigt die Seite www.woche-der-sonne.de

90 Prozent aller Deutschen wünschen sich einen schnelleren Ausbau Erneuerbarer Energien. Das hat eine repräsentative forsa-Umfrage im April gezeigt. An der Spitze der Beliebtheitsskala im Südwesten liegen seit Jahren Photovoltaik Module zur Stromerzeugung und Solarthermie Kollektoren. Die Kollektoren können Warmwasser bereitstellen und die Heizung unterstützen. 

Die Kohlendioxidfreie Energie lohnt sich auch für Kommunen, Solarthemie wird sogar zusätzlich vom Land unterstützt: Das am 6. April neu gestartete Landesförderprogramm Klimaschutz-Plus bezuschusst Städte, Gemeinden und Landkreise, wenn sie solarthermische Anlagen bei einer Sanierung eines Nichtwohngebäudes nutzen. Auch bei der BAFA gibt es finanzielle Unterstützung in Form von Krediten. 

Quelle: KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH,

                                                                 News_V2