Artikel vom 01.08.2011, Druckdatum 24.10.2020

IBC SOLAR hat Photovoltaik-Park in Grevesmühlen in Betrieb genommen

Die IBC SOLAR AG (Bad Staffelstein) hat seinen dritten Photovoltaik Park in Mecklenburg-Vorpommern in Betrieb genommen. Das Projekt in Grevesmühlen in der Nähe von Wismar erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von rund fünf Hektar. Die Anlage mit einer Leistung von rund 1,6 Megawatt/peak /MWp erzeugt ab sofort jährlich rund 1,5 Millionen Kilowattstunden umweltfreundlichen Solarstrom. Das Projekt wird ab September als Bürgersolarpark vermarktet: Anwohnerinnen und Anwohner der Region können dann Anteile am Solarpark erwerben und so ab einer Mindesteinlage von 5.000 Euro in regenerative Energien investieren.

„Mit dem Konzept der Bürgersolarparks verfolgen wir das Ziel einer dezentralen Stromversorgung. Bürgerinnen und Bürger der Stadt Grevesmühlen haben die Möglichkeit, die Energiewende auch ohne eigenes Dach mit voranzutreiben und sich zudem über eine Laufzeit von 20 Jahren eine attraktive Rendite zu sichern“, sagt Olaf Baumer, Geschäftsführer der IBC Solar Invest GmbH, dem Geschäftbereich von IBC Solar, der Solarfonds und Bürgersolarparks entwickelt und vermarktet.

Der Photovoltaik Park wurde innerhalb von wenigen Wochen auf dem Gewerbegebiet „Grevesmühlen Nordwest“ errichtet. Eigentümer der Fläche ist die Stadt, die das Gelände für eine Laufzeit von 30 Jahren an IBC Solar verpachtet hat. Die Pachteinnahmen sowie die Gewerbesteuer fließen damit in die Kassen der Stadt Grevesmühlen. Alle allgemeinen Leistungen wie beispielsweise der Wegebau wurden zudem durch Unternehmen aus der Region erbracht; auch die Pflege und Wartung der Anlage werden ortsansässige Firmen übernehmen. 

„Da die Fläche für eine industrielle Nutzung nur sehr eingeschränkt geeignet ist, haben wir nach sinnvollen Alternativen gesucht“, erklärt Bürgermeister Jürgen Ditz. „Mit dem Bürgersolarpark können wir das Gelände nun optimal nutzen.“ Mit der offiziellen Inbetriebnahme des Photovoltaik Parks wird nun jede erzeugte Kilowattstunde Solarstrom mit 21,11 Cent vergütet. Insgesamt werden durch die Anlage jährlich mehr als 880 Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart, teilt IBC Solar in seiner Pressemeldung abschließend mit.

Quelle: IBC SOLAR AG 
                                                                 News_V2