Artikel vom 05.09.2011, Druckdatum 31.10.2020

IBC SOLAR montiert letztes Modul für Photovoltaik-Park in Sukow

Am vergangenen Freitag haben Volker Schlotmann, Minister für Verkehr, Bau und Landesentwicklung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, und Udo Möhrstedt, Vorstandsvorsitzender der IBC SOLAR AG (Bad Staffelstein), gemeinsam das letzte Modul des Photovoltaik Parks in Sukow installiert. Das Photovoltaik Projekt auf einem ehemaligen Deponiegelände nahe der Landeshauptstadt Schwerin erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von etwa 31 Hektar. Voraussichtlich ab Ende September wird der Photovoltaik Park jährlich zirka 10,5 Millionen Kilowattstunden umweltfreundlichen Solarstrom erzeugen.

In den nächsten Wochen erfolgt die Verlegung der Netzanschlusskabel, die den Solarpark ans öffentliche Netz anbinden. Dann können umgerechnet 3.683 Haushalte mit Elektrizität versorgt und jährlich rund 6.100 Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart werden. Im Rahmen des Besuchs informierte sich Minister Schlotmann über die nächsten Schritte bis zur Inbetriebnahme des Parks im Herbst.

Der Solarstrompark entsteht auf einem ehemaligen Deponiegelände in Sukow sowie entlang der Eisenbahnlinie von Schwerin nach Crivitz. IBC Solar übernimmt als Generalauftragnehmer Planung, Lieferung sowie den Bau des Kraftwerks. Die Standortakquisition sowie die Projektentwicklung erfolgte durch die Solarfondsabteilung von IBC Solar. Die Betreibergesellschaft wird ihren Sitz in Sukow haben; somit kommen alle künftigen Gewerbesteuereinnahmen der Gemeinde Sukow zugute.

Die Installationsarbeiten begannen im Mai 2011. Nach der Montage der Module erfolgen nun die Anschlussarbeiten. Anwohnerinnen und Anwohner der Gemeinde Sukow und Umgebung können künftig Anteile an einem Teil des Solarparks erwerben und so ab einer Mindesteinlage von 5.000 Euro in Erneuerbare Energien investieren. IBC Solar wird mit der Vermarktung des Solarfonds voraussichtlich Anfang 2012 beginnen.

Verkehrsminister Volker Schlotmann erklärte: „Die Erneuerbaren Energien sind eine große Chance für Mecklenburg-Vorpommern. Mit Projekten dieser Art können wir den Ausbau einer dezentralen und Erneuerbaren Energieversorgung konsequent vorantreiben. So können die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern direkt vom Ausbau der Erneuerbaren Energien profitieren.“

Udo Möhrstedt, Gründer und Vorstandsvorsitzender von IBC Solar, ergänzte: „IBC Solar hat in Mecklenburg-Vorpommern bereits drei Solarstromparks ans Netz gebracht. Mit dem Photovoltaik Park in Sukow entsteht nun ein weiteres Projekt, das zur Energiewende beiträgt. Indem wir den Park als Bürgersolarkraftwerk vermarkten, geben wir Einwohnerinnen und Einwohnern aus der Region die Möglichkeit, in Solarenenergie zu investieren und selbst zu einer nachhaltigen Stromversorgung beizutragen.“

Quelle: IBC SOLAR AG
                                                                 News_V2