Artikel vom 30.09.2011, Druckdatum 24.02.2020

Erste Umwelt-Talent-School in Halle (Saale) für Schülerinnen und Schüler

Was sind die neuen Materialien der Zukunft? Wie wird aus Licht Strom? Diesen und noch mehr Fragen können naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler der 9. bis 12. Klassen bei der Umwelt-Talent-School nachgehen. Das Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM lädt vom 17. bis 19. November 2011 zu einem dreitägigen Intensiv-Forscher-Kurs nach Halle ein. Geboten wird unter anderem ein „Rund-um-Einblick“ in die Photovoltaik

Den aktuellen Forschungsfragen und -lösungen zum Thema Umwelt kann in zwei Workshops auf den Grund gegangen werden: Einmal erhalten die Schülerinnen und Schüler einen „Rund-um-Einblick“ in die Photovoltaik In einem zweiten Workshop können sie Verbundwerkstoffe genauer unter die Lupe nehmen: Diese bestehen zum Teil aus Holz, Harz oder Hanf und werden in Flugzeugen, Fahrzeugen oder Möbelbau eingesetzt. Dennoch werfen diese recht neuen Materialien noch viele Fragen auf: Wie beständig sind die naturbasierten Werkstoffe gegen Hitze und Kälte? Halten die Materialien beispielsweise einem Crashtest stand? Im Workshop wird der gesamte Prozess gezeigt – von der Konzeption und Herstellung bis zur Zerstörungsprüfung eines Bauteils aus faserverstärkten Bioharzen.

Die Umwelt-Talent-School findet vom 17. bis 19. November 2011 im Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM in Halle statt. Die Teilnahmegebühr für den dreitägigen Workshop mit Verpflegung, Rahmenprogramm und pädagogischer Betreuung beträgt 80,00 Euro. Sozial schwache Familien können einen Zuschuss beantragen. Ausführliche Informationen zum Programm und zur Anmeldung unter www.iwm.fraunhofer.de/umwelt-talentschool. Anmeldeschluss ist der 4. November 2011. 

Die Umwelt-Talent-School wird durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

Quelle: Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM

                                                                 News_V2