Artikel vom 10.08.2006, Druckdatum 29.10.2020

Weltweit größte Solarkonferenz dieses Jahr in Deutschland

Zum 21. Mal findet Anfang September die „European Photovoltaik Solar Energy Conference and Exhibition“ (EU PVSEC) statt. Diese für die europäischen Fotovoltaik Branche wichtigste Konferenzmesse wird jedes Jahr in einer anderen Metropole abgehalten. Dieses Jahr fiel die Wahl auf Dresden. Vom 4. bis 8. September werden sich dort rund 2.000 Experten und Entscheider aus über 75 Ländern über den neuesten Stand der solaren Stromerzeugung austauschen.

„Die EU PVSEC ist die weltweit wichtigste Veranstaltung für den Austausch von wissenschaftlichen, technischen, strategischen und wirtschaftlichen Informationen“, erklärt Jef Poortmanns, Conference Chairman der Messe und Chef der Fotovoltaik Abteilung des Interuniversity Microelectronics Center in Leuven/Belgien. Neben rund 900 Fachvorträgen von Vertretern aus Industrie und Forschung werden auf 16.000 Quadratmetern Messegelände 364 Aussteller über aktuelle Entwicklungen und Lösungen der Fotovoltaik informieren.

Durch das doppelte Profil – Fachkonferenz und Messe – gilt die „European Photovoltaik Solar Energy Conference and Exhibition“ in der Branche als wichtigste Schnittstelle zwischen Solarenenergie-Forschung und industrieller Anwendung von Fotovoltaikanlagen. „Die Konferenz spiegelt die über die Jahre gewachsene Produktionserfahrung, die gestiegene Kapitalkraft und die globale Infrastruktur für den Transfer zwischen Forschung und Anwendung wider“, so Messechef Poortmanns.

Unterstützt wird die EU PVSEC unter anderem von der Europäischen Kommission, der UNESCO, dem World Council for Renewable Energy sowie in diesem Jahr auch vom Bundesumweltministerium: „Wir können mit den erneuerbaren Energien ein hohes Maß an Versorgungssicherheit, Nachhaltigkeit, Klimaschutz und sehr positive Effekte für die Wirtschaft erzielen. Ich möchte auf dieser Konferenz dafür werben, dass wir diese Effekte in Europa stärker nutzen“, hebt Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) die Bedeutung der Messe hervor.

Quelle: Europressedienst

                                                                 News_V2