Artikel vom 05.12.2011, Druckdatum 12.11.2019

SCHOTT Solar: Solarzellfertigung in Alzenau wird komplett eingestellt

Aufgrund des „schwierigen Marktumfelds“ in der Solarbranche hatte die Mainzer SCHOTT AG am 1. Dezember 2011 in einer Pressemeldung mitgeteilt, dass sie am Fertigungsstandort Alzenau (Unterfranken) eine „Anpassung der Produktionskapazitäten“ plane. Tatsächlich, so der Online-Dienst „Main-Netz“, wurde den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am selben Tag verkündet, dass die Solarzellfertigung der SCHOTT Solar AG am Standort Alzenau komplett eingestellt werde.

Laut „Main-Netz“ hat die Unternehmensleitung der Schott Solar AG am Donnerstag in einer Betriebsversammlung in Alzenau verkündet, dass die Solarzellfertigung am Standort Alzenau komplett eingestellt werde. Betroffen sind laut „Main-Netz“ 230 der 420 Beschäftigten in Alzenau. Diese Zahlen nannte Unternehmenssprecher Klaus Bernhard Hofmann am Donnerstag auf Anfrage gegenüber „Main-Netz“. In der Betriebsversammlung soll auch von einer Auffanggesellschaft und Abfindungen die Rede gewesen sein. Bereits seit 1. November wurde nach Angaben von „Main-Netz“ in Alzenau nur noch eine von fünf Produktionslinien betrieben.

Das Unternehmen selbst sprach in seiner Pressemitteilung vom 1. Dezember 2011 lediglich davon, dass man beabsichtige, „die Produktionskapazität in der Zellfertigung an die aktuelle Marktlage anzupassen“. Ziel sei es, „von betriebsbedingten Kündigungen abzusehen“. Gleichzeitig verkündete das Unternehmen, im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/2011 (30. September 2011) den Absatz von Photovoltaik Modulen im vierten Jahr in Folge um einen zweistelligen Prozentsatz gesteigert zu haben.

Quelle: Main-Netz Media GmbH, SCHOTT Solar AG
                                                                 News_V2