Artikel vom 12.12.2011, Druckdatum 31.01.2023

aleo solar: 1-MW-Anlage im französischen Aveyron am Netz

Die aleo solar AG (Oldenburg/Prenzlau) hat dachintegrierte Module für eine 1-Megawatt Photovoltaik Anlage im französischen Aveyron (Region Midi-Pyrénées) geliefert. Dies stellt nach Angaben des Unternehmens das bisher größte Solrif-Projekt mit aleo-Modulen dar. Solrif-Module sind in spezielle Aluminiumprofile eingefasst und eignen sich ideal für dachintegrierte Anlagen. Sie ersetzen die herkömmliche Dachhaut.

Es wird mit einem Jahresertrag von einer Gigawattstunde gerechnet, was für eine nach Osten und Westen ausgerichtete Anlage sehr hoch sei, so aleo solar in einer Pressemitteilung. Damit werde gezeigt: Auch eine Dachausrichtung, die auf den ersten Blick nicht optimal erscheint, kann ökonomisch attraktiv sein. Die Anlage ging im Oktober 2011 ans Netz und verringert den CO2-Ausstoß um rund 360 Tonnen pro Jahr.

aleo solars Partner, Eiffage Energie Quercy Rouergue Gevaudan (QRG), hat für die Anlage 5261 aleo-Module des Typs S_16-Solrif auf sieben landwirtschaftlichen Gebäuden installiert. Dabei wurden jeweils beide Dachseiten genutzt. Der Kunde, ein in der Kälberaufzucht tätiger Landwirt, erhielt von QRG ein schlüsselfertiges Projekt, das sowohl die Entwicklung als auch die Wartung der Anlage umfasst.

„aleo solar ist ein Partner mit Substanz. Wir werden daher diese Partnerschaft auch in Zukunft fortsetzen“, sagt Guillaume Françoise, Projektmanager bei QRG. Für Adrien Darragon, Vertriebsleiter von aleo solar Frankreich, haben die Service-Qualität und die Premium-Produkte maßgeblich zum Erfolg des Projekts beigetragen: „Die Flexibilität unserer Produktion hat es ermöglicht, die für dieses Großprojekt erforderlichen Module dem Projektplan entsprechend zu liefern. Unsere Präsenz vor Ort hat dazu beigetragen, die Erwartungen von Eiffage Energie erfüllen zu können.“

Quelle: aleo solar AG
                                                                 News_V2