Artikel vom 19.01.2012, Druckdatum 05.12.2020

„Green City“ Freiburg wächst weiter

Auf dem 2011 erworbenen Gebäudekomplex des Micronas-Werkes in Freiburg im Breisgau wurde im Dezember eine Photovoltaik Anlage mit Solarmodulen der Solar-Fabrik (Freiburg) errichtet. Mit einer Spitzenleistung von über 300 kWp werden mit der 2.000 Quadratmeter großen Photovoltaik Anlage etwa 175 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart.

„Die Dachflächen der erst im letzten Jahr von Micronas erworbenen Lager- und Logistikgebäude in der Freiburger Hans-Bunte Strasse eignen sich hervorragend für eine Photovoltaik Anlage“, sagt Guenter Weinberger, Vorstand der Solar-Fabrik. „Micronas leistet damit einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz und zur Weiterentwicklung der „Green City“ Freiburg.“

„Wir haben uns bewusst für eine Photovoltaik Anlage entschieden, weil Nachhaltigkeit für unser Unternehmen ein wichtiges Anliegen ist“, sagt Matthias Bopp, CEO von Micronas, einem Anbieter von Sensor- und IC-Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik. „Für die Erträge einer Photovoltaik Anlage sind Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Module entscheidend. Mit der Freiburger Solar-Fabrik, deren hochwertige Produkte sich seit vielen Jahren im Markt bewährt haben, sind wir damit auf der sicheren Seite.“ 

Die Errichtung der Photovoltaik Anlage konnte nach dem Kauf des ehemals angemieteten Micronas Areals zügig umgesetzt werden. Sowohl die Immobilieninvestition als auch der Einstieg in die Erzeugung von Erneuerbarer Energie reduzieren Unternehmensangaben zufolge die Betriebskosten und leisten damit einen nachhaltigen Beitrag zur Sicherung des Standortes Freiburg. Das Projektmanagement und die Installation der Anlage wurde vom Münchner Unternehmen G2V New Energy durchgeführt. 

Quelle: Solar-Fabrik AG
                                                                 News_V2