Artikel vom 23.01.2012, Druckdatum 05.12.2020

Indien: Interessanter Markt für Erneuerbare-Energien-Technologien

Indien gehört mit seinem stark steigenden Energiebedarf zu den interessanten Märkten für Erneuerbare-Energien-Technologien. Das Exporthandbuch Erneuerbare Energien Indien 2011/12 der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) gibt einen umfassenden Einblick in die Chancen der Erneuerbare-Energien-Branche auf dem indischen Energiemarkt. Vor allem für deutsche Projektentwickler von Photovoltaik Kraftwerken eröffnen sich Perspektiven, so die dena.

Der Ausbau der Energieversorgung in Indien kann mit dem Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum kaum Schritt halten. Es ist daher eines der obersten Ziele der indischen Zentralregierung, die Stromerzeugungskapazitäten auch mit Hilfe von Erneuerbare-Energien-Technologien so rasch wie möglich auszubauen. Insgesamt zielt die indische Regierung auf den Bau und Betrieb von 20 GW an netzgebundenen und 2 GW an netzfernen Solarstromkapazitäten ab. Der Ausbau der Kapazitäten soll bis zum Jahr 2022 in drei verschiedenen Ausbaustufen erfolgen. Vor allem für deutsche Projektentwickler von Photovoltaik-Kraftwerken eröffnen sich dadurch Perspektiven.

Das Exporthandbuch zeigt auf, wie diese Potenziale erschlossen werden können. Detailliert werden in der rund 250-seitigen Studie neben der Energiesituation in Indien die politischen Ziele und Strategien dargestellt, energierechtliche Fragestellungen thematisiert sowie bundesstaatliche Zielvorgaben und Initiativen vor allem im Bereich der netzgebundenen Solar- und Windstromförderung analysiert. Im Fokus stehen dabei Bundesstaaten wie Gujarat, Rajasthan, Andhra Pradesh, Kerala, Madhya Pradesh, Maharashtra und Tamil Nadu. Die Publikation zeigt darüber hinaus weitere Marktchancen im Bereich der ländlichen Elektrifizierung auf und gibt Handlungsempfehlungen für einen erfolgreichen Eintritt in den indischen Markt.

Das Exporthandbuch Erneuerbare Energien Indien 2011/2012 der dena erscheint im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Es kann im Internet bestellt werden unter www.exportinitiative.de.

Quelle: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
                                                                 News_V2