Artikel vom 22.08.2006, Druckdatum 27.10.2020

Juwi-Gruppe auf Erfolgskurs

In Mainz wurde jetzt die nach eigenen Angaben zweitgrößte Solarstromanlage der Stadt offiziell in Betrieb genommen. Planung und Bauleitung des Solarkraftwerks mit einer Spitzenleistung von 580 Kilowatt lag in den Händen der Juwi-Gruppe aus Mainz/Bolanden. Auch auf der 21. Europäischen Photovoltaik Konferenz in Dresden wird das Unternehmen dabei sein.

Die Anlage in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt besteht aus knapp 10.000 Dünnschichtmodulen des Herstellers First Solar und besitzt eine Modulfläche von zusammen rund 7.000 Quadratmetern. Sie soll jährlich zirka 525.000 kWh Solarstrom erzeugen, der in das Netz der Stadtwerke Mainz AG eingespeist wird. Juwi übernahm als Generalunternehmer die Planung und die Bauleitung des Solarkraftwerks.

Allein im Jahr 2006 plant die Juwi Solar GmbH in Deutschland Fotovoltaik Projekte mit einer Gesamtleistung von über zwölf MWp zu realisieren. Auch die Fotovoltaik Märkte in Spanien, Italien, Frankreich und den USA werden zukünftig verstärkt angegangen werden, heißt es aus dem Unternehmen.

Für die Folgejahre erwarte man ein rasantes Wachstum von jeweils rund 100 Prozent pro Jahr. Die dazu nötigen Solarmodule habe man sich bereits vertraglich gesichert, betont Juwi Solar-Geschäftsführer Lars Falck. Kontinuierlich würden deshalb in den nächsten Jahren auch weitere Arbeitsplätze entstehen.

Die Rheinland-Pfälzer Solarexperten werden Anfang September auch bei der 21. Europäischen Photovoltaik Konferenz in Dresden dabei sein. „Für uns eine sehr gute Gelegenheit, auch unsere internationalen Aktivitäten einem breiten Publikum vorzustellen“, so Juwi Solar-Geschäftsführer Lars Falck.

Quelle: Juwi GmbH
                                                                 News_V2