Artikel vom 18.06.2012, Druckdatum 24.01.2021

centrotherm photovoltaics AG: Finanzierungsspielraum eingeschränkt

Für die centrotherm photovoltaics AG (Blaubeuren) wird es enger: Aufgrund der anhaltend schlechten Marktlage und der daraus resultierenden angespannten Finanzierungssituation haben Warenkreditversicherer dem Hersteller von Photovoltaik Equipment mitgeteilt, Warenlieferungen an den Konzern zukünftig nicht weiter versichern zu wollen. Auf Basis dieser Information erwartet der Vorstand einen negativen Liquiditätseffekt in einem niedrigen zweistelligen Euro-Millionenbetrag.

Die centrotherm photovoltaics AG hat Unternehmensangaben zufolge in Abstimmung mit ihren Banken eine renommierte Unternehmensberatung mit der Erstellung eines Sanierungsgutachtens beauftragt, das Grundlage für die weiteren Bankengespräche zur Sicherstellung der Finanzierung des Konzerns sein soll. In einer Ad-hoc-Mitteilung teilte das Unternehmen letzte Woche mit, dass vor dem Hintergrund der laufenden Finanzierungsgespräche mit den Banken offene Kredit- und Avallinien bis auf Weiteres nicht mehr genutzt werden könnten. 

Laut Südwest Presse (Ulmer Ausgabe vom 15.06.2012) hatte das Unternehmen Ende 2011 noch 1.928 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Anfang März 2012 hatte der Photovoltaik Konzern dann bekannt gegeben, dass er etwa 400 Stellen abbauen werde. Die Südwest Presse geht davon aus, dass bisher bereits 350 betriebsbedingte Kündigungen bei centrotherm ausgesprochen worden sind. Wegen der anhaltenden Auftragsschwäche und der akuten Finanzklemme werde in der Belegschaft jetzt über weitere Entlassungen spekuliert, zumal weiter Kurzarbeit gefahren werde und Gerüchten zufolge einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis zu drei Monate unbezahlten Urlaub nehmen sollen, so die Südwest Presse. Vonseiten der Geschäftsführung der centrotherm photovoltaics AG war dazu aktuell keine Stellungnahme zu erhalten. 

Die centrotherm photovoltaics AG hat am 04. Mai 2012 einen Auftragsbestand von insgesamt 508,2 Millionen Euro (zum 31. März 2012) gemeldet. Allein im ersten Quartal 2012 wurde Unternehmensangaben zufolge ein Auftragseingang von 255,4 Millionen Euro erzielt. Darin enthalten war ein Großauftrag von Sonelgaz zum Bau einer vollintegrierten Solarmodulfabrik in Algerien in Höhe von 227,1 Millionen Euro, für den das Unternehmen bisher nur eine Anzahlung erhalten hat. Im ersten Quartal 2012 meldete der Konzern einen Umsatz von 82,5 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 189,3 Millionen Euro). Das operative Q1-Ergebnis (EBIT) sank auf -42,9 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 17,7 Millionen Euro). 

Quelle: centrotherm photovoltaics AG, Südwest Presse
                                                                 News_V2