Artikel vom 19.06.2012, Druckdatum 03.08.2020

17.000 MW regenerative Spitzenleistung am Mittag

Die regenerative Stromerzeugung (Windkraft und Photovoltaik) in Deutschland erreicht am heutigen Dienstag bis zum Mittag eine Kraftwerksleistung von 17.000 MW. Während die Windenergie heute mit einer Leistung zwischen 500 MW und 4.000 MW zur Stromversorgung beiträgt, steigt der Leistungsanteil der Solarenergie parallel zum vormittäglichen Anstieg der Stromnachfrage von 7.000 MW um 08.00 Uhr auf über 16.000 MW am Mittag, meldet das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR).

Das nächtliche Leistungstief aller Kraftwerke in Deutschland liegt laut IWR bei rund 35.000 MW. Im Tagesverlauf nimmt die Stromnachfrage und damit der Bedarf an Kraftwerksleistung in Form einer Glockenkurve auf 64.000 MW am Mittag zu und fällt nach diesem Peak in den Nachmittag- und Abendstunden wieder ab. 

Die Photovoltaik Anlagen liefern die Solarleistung ebenfalls in Form einer Glockenkurve mit einem Maximum in der Mittagszeit. Das Angebot der Solarleistung entspricht in der Form genau dem Verlauf der Stromnachfrage. Damit kompensiert die Solarenergie den Einsatz von konventionellen Mittellast- und Spitzenlastkraftwerken. 

Das Minimum der konventionellen Kraftwerksleistung im Tagesverlauf wird laut Auskunft von IWR nachts mit rund 33.000 MW erreicht, der maximale Kraftwerksleistungs-Bedarf konventioneller Erzeugungsanlagen in Deutschland wurde heute am Vormittag in der Zeit zwischen 08.00 und 11.00 Uhr mit fast 48.000 MW erwartet.

Quelle: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) (www.iwr.de)
 
                                                                 News_V2