Artikel vom 02.08.2012, Druckdatum 12.04.2021

Sovello: Insolvenzverwalter prüft die Lage

Das zuständige Amtsgericht Dessau-Roßlau hat am gestrigen Mittwoch über das Photovoltaik Unternehmen Sovello GmbH das Insolvenzverfahren eröffnet. Zum Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Prof. Dr. Lucas F. Flöther (Kanzlei Flöther & Wissing aus Halle) bestellt. Zuvor hatte das Amtsgericht den Antrag des Unternehmens auf Anordnung der Eigenverwaltung abgelehnt. Das Gericht war damit dem einstimmigen Votum des Gläubigerausschusses gefolgt.

Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens geht die so genannte „Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis“ – also die Leitung des Unternehmens in Vertretung der Gläubiger – auf den Insolvenzverwalter über. Flöther hat sich gestern sofort zum Sitz des Unternehmens in Bitterfeld-Wolfen begeben. Er wird die kommenden Tage nutzen, um sich in Gesprächen mit Geschäftsführung, Betriebsrat und anderen Beteiligten ein Bild der Lage zu machen, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung.

Insbesondere wird Flöther die zur Verfügung stehenden Optionen zur Fortführung und zum Erhalt des Unternehmens prüfen. Am heutigen Donnerstag trifft Flöther mit dem Gläubigerausschuss zusammen, um die weiteren Schritte zu beraten. Am morgigen Freitag will Flöther die Sovello-Mitarbeiter/innen über den Stand der Dinge informieren.

Die Sovello GmbH hatte am 14. Mai 2012 Insolvenz angemeldet. Mit Insolvenzeröffnung läuft das Insolvenzgeld aus. Die Sovello GmbH muss nun die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter wieder selbst bezahlen. Flöther will in der kommenden Woche die Öffentlichkeit über die weiteren Schritte informieren. Bis dahin bittet er die Öffentlichkeit um etwas Geduld.

Quelle: Sovello GmbH

Alle Angaben ohne Gewähr

                                                                 News_V2