Artikel vom 17.09.2012, Druckdatum 12.12.2019

juwi baut 4,5 MW-Photovoltaik-Park im Landkreis Ravensburg

In Boms-Haggenmoos (Landkreis Ravensburg, Baden-Württemberg) wird entlang der Bahnlinie ein Photovoltaik Park entstehen. Auf dem zehn Hektar großen Gelände werden 18.568 polykristalline Module mit einer Gesamtleistung von zirka 4,5 Megawatt aufgestellt. Diese werden künftig pro Jahr um die 4,7 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen; das deckt den Jahresbedarf von 1.250 Durchschnittshaushalten.

Bauherrin ist die Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS). Generalauftragnehmer ist die juwi Solar GmbH. Am Freitag wurde mit dem symbolischen ersten Spatenstich der Startschuss für den Bau gegeben. Bereits Ende November soll die Anlage in Betrieb gehen. Die TWS investiert in den Solarpark rund 5,5 Millionen Euro. Das Gelände ist auf 20 Jahre gepachtet. 

Bürgermeister Peter Wetzel begrüßt das Vorhaben der TWS in seiner Kommune. „Die TWS engagiert sich als regionales Unternehmen konsequent für einen wirksamen Klimaschutz und für die Lebensqualität Oberschwabens. Der Solarpark in Boms ist ein weiterer Baustein auf diesem Weg“, sagte Wetzel. „Wir schätzen die TWS als weitsichtigen und fairen Partner.“

Wie Helmut Hertle, Technischer Geschäftsführer der TWS, erklärte, will die TWS den Anteil der eigenen Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien konsequent ausbauen. Ein weiterer starker Zubau von Solaranlagen war aber ursprünglich nicht geplant. „Inzwischen ist die Situation jedoch so, dass Solaranlagen sowohl unter volks- wie betriebswirtschaftlichen Gründen durchaus wieder sinnvoll sind“, betonte er. „Die Anlagen mit hoher Leistung sind technisch mittlerweile so ausgereift, dass sie Strom zu Preisen erzeugen, die mit denen von Windkraftanlagen fast vergleichbar sind“.

Die TWS hat sich die juwi Solar GmbH aus Wörrstadt (Rheinland-Pfalz) als Partner mit ins Boot geholt. juwi gehört eigenen Angaben zufolge zu den weltweit führenden Spezialisten im Bereich der Erneuerbaren Energien mit starker regionaler Präsenz. Im Bereich Photovoltaik hat das Unternehmen demnach weltweit mehr als 1.500 Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1.200 Megawatt realisiert.

Ricarda Schuller, zuständige Referentin der juwi-Unternehmenskommunikation, betonte beim Spatenstich die Bedeutung der Solarenergie: „Wir brauchen einen breiten Mix an regenerativen Energien, um das schwankende Angebot der Natur zu 100 Prozent nutzen zu können. Jede Tonne Kohlendioxid, die wir der Atmosphäre ersparen, zahlt sich für nachfolgende Generationen positiv aus. Die erneuerbaren Energien werden in Zukunft dafür sorgen, dass Strom auch für diese Generationen bezahlbar bleibt.“

Unternehmensziel der TWS ist es, die eigene Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien weiter auszubauen. Die TWS versorgt ihre Kunden ausschließlich mit Ökostrom Klimaschutz hat oberste Priorität. „Mittlerweile erzeugt die TWS so viel Strom in eigenen Anlagen wie 13.000 Vierpersonenhaushalte im Jahr benötigen“, berichtete TWS-Geschäftsführer Dr. Andreas Thiel-Böhm. Waren es zu Jahresbeginn 2011 noch 4.700 Megawattstunden, ist die Jahreserzeugungskapazität inzwischen auf rund 45.300 Megawattstunden gestiegen. 

Quelle: juwi Holding AG
                                                                 News_V2