Artikel vom 08.10.2012, Druckdatum 29.01.2023

Weltweit größtes Fresnel Solarkraftwerk nimmt den Betrieb auf

In Calasparra (Spanien) hat das 30 MW solarthermische Kraftwerk Puerto Errado 2 (PE2) den kommerziellen Betrieb aufgenommen. Das Kraftwerk basiert auf der Fresnel Kollektor Technologie, bei der mithilfe der Sonne Dampf mit Temperaturen von über 500°C erzeugt wird. Der solare Dampferzeuger von PE2 umfasst eine Spiegelfläche von 302.000 Quadratmeter und produziert bis zu 50 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr.

Der Strom wird ausschließlich durch Solarenergie erzeugt und es werden jährlich 16.000 Tonnen CO2 Emissionen eingespart. Die saubere Energie deckt den Bedarf von über 12.000 Haushalten in Spanien. Das solarthermische Kraftwerk Puerto Errado 2 ist unter dem „Special Regime“ des spanischen königlichen Dekrets RD 661/2007 registriert und wird gemäß der spanischen Einspeisevergütung betrieben.

Ein Konsortium von drei europäischen Banken (Bayerische Landesbank, Commerzbank und Rabobank) hatte im Mai 2011 eine „limited recourse“ Projektfinanzierung für Puerto Errado 2 abgeschlossen, einschließlich einer Exportkreditversicherung von Euler Hermes, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Karlsruher Novatec Solar war als Generalunternehmerin gesamtverantwortlich für den Bau und die Inbetriebnahme von PE2. Die Firma UTE Errado PE2, ein Joint Venture der spanischen Firmen TSK und OHL, lieferte den Kraftwerksblock. Die Projektgesellschaft Tubo Sol PE2, S.L. ist im Besitz der Schweizer Energieversorger Elektra Baselland (51%), Industrielle Werke Basel (12%), Elektrizitätswerke der Stadt Zürich (10%), Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (6%), Energie Wasser Bern (6 %) und Novatec Solar (15%).

Quelle: Novatec Solar

                                                                 News_V2