Artikel vom 16.11.2012, Druckdatum 18.11.2019

Solarkrise kostet weitere Arbeitsplätze

Der Verlust von Arbeitsplätzen in der Photovoltaik Branche geht weiter. Auch die Wörrstädter juwi verringert ihre Beschäftigtenzahl: 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen das Unternehmen verlassen, erklärte juwi-Gründer Matthias Willenbacher gegenüber der Allgemeinen Zeitung (Mainz). Die Solar-Kürzungen träfen noch 25 weitere juwi-Beschäftigte, die jedoch im Zuge von Umstrukturierungen künftig an anderen Stellen im Unternehmen eingesetzt werden könnten, berichtet das Blatt weiter.

125 der insgesamt 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der juwi Holding AG müssen das Unternehmen verlassen. Der weitaus größte Teil der Betroffenen soll in eine gemeinsam mit der Agentur für Arbeit eingerichtete Transfergesellschaft wechseln, über die sie in neue Jobs vermittelt werden sollen, berichtet die Allgemeine Zeitung. 

Erstmals seit Jahren hat juwi damit 2012 seinen Personalbestand nicht ausgebaut. Allerdings stellt das das Unternehmen für 2013 wieder Einstellungen in Aussicht. 

Quelle: Allgemeine Zeitung (Mainz), juwi Holding AG
                                                                 News_V2