Artikel vom 14.01.2013, Druckdatum 13.12.2019

China tritt der Internationalen Erneuerbaren Energieagentur (IRENA) bei

China hat bekannt gegeben, dass es sich der Internationalen Erneuerbaren Energieagentur (IRENA) anschließen wird. Dieser Schritt bedeute einen Meilenstein bei den internationalen Anstrengungen, den Anteil der Erneuerbaren Energien weltweit vor 2030 zu verdoppeln, so die IRENA

„China freut sich darauf, bald ein volles Mitglied von IRENA zu werden,und gemeinsam mit allen Ländern für größere Ergebnisse in der globalen erneuerbaren Energieentwicklung zu arbeiten“, sagte Liu Qi, Vizeminister der Nationalen Energieregierung Chinas, anlässlich der dritten Jahresversammlung von IRENA in Abu Dhabi (Vereinigte Arabischen Emirate). 

China ist der größte Energieerzeuger der Welt mit einer installierten Gesamtkapazität von 1.140 GW, und wendet sich zunehmend den Erneuerbaren Energien zu, um seine schnell wachsende Wirtschaft anzutreiben. 

„Die Entscheidung Chinas, sich IRENA anzuschließen, ist ein Meilenstein in internationalen Anstrengungen, die Erneuerbaren Energien zu fördern“, so der Generaldirektor von IRENA Adnan Z. Amin. „Ich freue mich über das Vertrauen, das China damit in IRENA zeigt, und bin zuversichtlich, angesichts deren aktiven Beteiligung an der globalen Anstrengung für eine saubere Energiezukunft für alle.“ 

Quelle: IRENA - International Renewable Energy Agency
                                                                 News_V2