Artikel vom 15.01.2013, Druckdatum 16.04.2021

Dialog zum Ausbau der Erneuerbaren Energien gestartet

In Sachsen-Anhalt wird mehr als 40 Prozent des Nettostroms aus Erneuerbaren Energien gewonnen. Damit gehört Sachsen-Anhalt bei der Erzeugung Erneuerbarer Energien zu den führenden Bundesländern. Sachsen-Anhalts Umweltminister Dr. Hermann Onko Aeikens hat jetzt eine Dialogplattform zum weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien in Sachsen-Anhalt gegründet. In den Dialogveranstaltungen kommen Vertreterinnen und Vertreter von Umwelt- und Wirtschaftsverbänden, Netzbetreibern, Energieversorgungsunternehmen sowie aus Wissenschaft, Politik und Verwaltung zusammen.

Die Plattform ist ein Kreis aller relevanten Akteurinnen und Akteure der Energiewende im Land. Zentrale Aufgabe der neuen Plattform wird die Suche nach gemeinsamen Lösungen und Innovationen sein, um den Anteil der Erneuerbaren Energien im Land erhöhen zu können. 

Zur Auftaktveranstaltung sagte Aeikens: „Die Energiewende ist kein Selbstläufer. Das ist vielen inzwischen klar. Doch die Energiewende darf nicht bürokratisch von oben bestimmt sein. Sie kann nur im Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Wirtschaft gelingen. In Deutschland ist bekanntermaßen der Mittelstand die Triebfeder der Innovation. Diese Potenziale müssen wir nutzen und aktivieren. Deshalb erscheint es mir besonders wichtig, den Dialogprozess mit der heutigen Auftaktveranstaltung auch in Sachsen-Anhalt zu befördern. Schwerpunkt des Dialogs sollte dabei sein, den Ausbau der Erneuerbaren Energien sowohl im Land, als auch zwischen Bund und Ländern besser abzustimmen.“

Neben der Analyse des Diskussionsstandes auf Bundesebene werden in den Dialogveranstaltungen die Besonderheiten des Lan des beim Thema Erneuerbare Energien betrachtet und mögliche Handlungsempfehlungen diskutiert. Der Dialog dient auch dazu, im Rahmen künftiger Energiegipfel in Bund-Länder-Gremien und in Gesetzgebungsverfahren die Interessen des Landes noch effektiver vertreten zu können. Gleichzeitig hat die Dialogreihe das Ziel, interessierte Akteurinnen und Akteure dabei zu unterstützen, eigene Aktivitäten in die Wege zu leiten.

Die nächste Sitzung ist für das Frühjahr 2013 geplant, wenn neue Ergebnisse aus den Gremien der Plattform Erneuerbare Energien vorliegen. Eine dritte Sitzung wäre vorzusehen, wenn erste Vorstellungen zur Novellierung des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes vorliegen.

In Sachsen-Anhalt wird mehr als 40 Prozent des Nettostroms aus Erneuerbaren Energien gewonnen. Damit gehört Sachsen-Anhalt bei der Erzeugung Erneuerbarer Energien zu den führenden Bundesländern. Stärksten Anteil innerhalb der Erneuerbaren Energien hat die Windenergie mit 65 Prozent.

Quelle: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Sachsen-Anhalt
                                                                 News_V2