Artikel vom 11.04.2013, Druckdatum 24.01.2021

Solarluft für Trocknungsprozesse in Lackiererei

Die Solarthermie Anlage auf dem Dach der KFZ-Lackiererei Penzkofer aus dem bayerischen Prackenbach ist 20 Quadratmeter groß mit einer Nennleistung von 13,4 kWp. Sie erzeugt bei ausreichender Sonnenstrahlung 1.000 Kubikmeter Warmluft pro Stunde. Für Investitionen in solare Prozesswärmenutzung gibt es aktuell im Rahmen des Marktanreizprogramms der BAFA für mittelständische Unternehmen sehr interessante Zuschüsse von bis zu 50 Prozent.

Die um bis zu 40°C erwärmte Luft aus den Kollektoren wird zur Erwärmung der Frischluft genutzt, die beim Lackierprozess benötigt wird. Herrscht kein Lackierbetrieb, wird der 550 Kubikmeter große Lackierraum temperiert und belüftet. Die Nettoinvestition in diese Anlage betrug 12.000 Euro abzüglich einer Förderung in Höhe von 6.000 Euro (50 Prozent). Damit ergibt sich ein Wärmepreis von etwa 3 Cent pro Kilowattstunde bei einer Laufzeit von 20 Jahren, heißt es in einer Pressemitteilung der Grammer Solar GmbH (Amberg).  

Quelle: Grammer Solar GmbH
                                                                 News_V2