Artikel vom 25.07.2013, Druckdatum 23.09.2020

Hanwha Q Cells liefert Module für drei Solarkraftwerke in Japan

Hanwha Q Cells will seine Präsenz auf dem stark wachsenden japanischen Photovoltaik Markt stärken und liefert Photovoltaik Module für drei Projekte in Japan. Zwischen Juli 2013 und Juni 2014 soll das Unternehmen mehr als 235.000 Photovoltaik Module mit einer Gesamtleistung von 60 MW liefern. Diese werden in den Solarparks in Kitakyushu, Tomakomai und Saizo installiert.

Für das Projekt haben sich drei renommierte Unternehmen der Solarbranche zusammengeschlossen: Neben Hanwha Q Cells als Modullieferanten und Japans größtem EPC, NTT Facilities Inc., zählt Sumitomo zu den führenden Photovoltaik Unternehmen im Land. Sumitomo Corporation und NTT Facilities Inc., Japans größtem EPC-Anbieter (Engineering, Procurement, Construction), hätten sich aufgrund der Premiumqualität, der Zuverlässigkeit und der hohen Erträge der Q.PRO G3 Module für Hanwha Q Cells entschieden, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung.

„Japan investiert durch den Bau von Solarkraftanlagen weiter stark in die Solarenergie Mit der Wahl als Modullieferant für die drei Anlagen kann Hanwha Q Cells einmal mehr die Premiumqualität seiner Produkte unterstreichen, die hohe Erträge mit hoher Zuverlässigkeit verbinden“, erläutert Jong Seo Kim, Vorsitzender von Hanwha Q Cells in Japan.

Quelle: Hanwha Q Cells
                                                                 News_V2