Artikel vom 14.08.2013, Druckdatum 20.10.2020

Das Solardach als Öko-Innovation

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt/Main vom 12. bis 22. September 2013 wird auch die Photovoltaik eine Rolle spielen: Webasto (Stockdorf/München) stellt sein Solardach vor, das als Öko-Innovation auf den CO2-Ausstoß von Fahrzeugen angerechnet werden kann. Das neu entwickelte Solardach vereint Durchsicht und Effizienz. Die integrierten kristallinen Solarzellen produzieren 154 Wp und können so die Fahrzeugbatterie laden. Diese Energie reicht aus, die fahrzeugeigene Klimaanlage vor Fahrstart zu Kühlzwecken laufen zu lassen.

Im Zuge der gesetzlichen Bestimmungen der EU und des europäischen Rats zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes von Neuwagen werden innovative antriebsunabhängige Technologien immer wichtiger. Der Grund: um die CO2 Emissionen der Fahrzeuge zu senken, können sogenannte Öko-Innovationen genutzt werden. Webasto, Marktführer bei Solardächern mit über 20 Jahren Erfahrung in der Entwicklung und Produktion, hat die Anerkennung des Solardaches als Öko-Innovation beantragt und erhalten.

Webasto bietet mit dem Panoramadach der Zukunft ein Maximum an Licht und Luft für die Insassen. Die Öffnung des Daches beginnt direkt hinter der Windschutzscheibe und erstreckt sich über die gesamte Dachbreite bis dicht an die Heckscheibe. Eine schaltbare Verglasung und indirekte Beleuchtung sowie zahlreiche Bedienkonzepte runden das Panoramadach der Zukunft ab. Highlight des IAA-Auftritts wird ein Show-Car Exponat sein, das nicht nur ein außergewöhnlich großes Panoramadach mit schaltbarer Verglasung und atmosphärischer, ambienter Beleuchtung zeigt, sondern auch Heizsysteme für alle Antriebsarten.

Quelle: Webasto AG
                                                                 News_V2