Artikel vom 02.11.2006, Druckdatum 01.12.2020

SolarWorld AG sponsert Kinobesuch zu „Eine unbequeme Wahrheit“

In den nächsten Jahren wird sich entscheiden, ob die Menschheit eine Umkehr des Klimawandels noch schafft. „Eine unbequeme Wahrheit“ („An Inconvenient Truth", USA 2006), der Film von Davis Guggenheim und mit Ex-US-Vize-Präsident Al Gore, befasst sich mit dieser Thematik. Der Vorstandsvorsitzende der Bonner SolarWorld AG, Frank H. Asbeck, hat deshalb zugesagt, allen Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schulen in Bonn kostenlos den Besuch des Filmes im Rex-Kino in Bonn-Endenich zu ermöglichen.

Der am 12. Oktober in Deutschland gestartete Film „Eine unbequeme Wahrheit“ dokumentiert den faktenreichen und interessanten, aber auch kurzweiligen Vortrag Al Gores und seine Veranstaltungsreise durch die Vereinigten Staaten. Gore hat sich in bisher über 1.000 Veranstaltungen dafür eingesetzt, einen ökologischen Sinneswandel in den USA und weltweit voranzutreiben. Dem Film wird bereits jetzt eine Schlüsselstellung zugesprochen, wenn es um die Vermittlung von Zusammenhängen zum Klimawandel geht.

Um diese Informationen möglichst vielen zukommen zu lassen – insbesondere auch der Generation, die mit den Folgen des Klimawandels wird leben müssen –, hat Frank H. Asbeck, Vorstandsvorsitzender der Bonner SolarWorld AG, zugesagt, allen Schülerinnen und Schülern der Bonner weiterführenden Schulen kostenlos den Besuch des Filmes im Rex-Kino in Bonn-Endenich zu ermöglichen.

Klassen beziehungsweise Schulen können sich über das Schulamt der Stadt Bonn, Telefon 77 42 24, zu Sondervorstellungen jeweils Montag, Dienstag und Donnerstag um 11 Uhr und 14 Uhr anmelden. Die Vorstellungen werden im Zeitraum vom 6. bis 23. November angeboten. Pro Vorstellung können rund 300 Schülerinnen und Schüler das Kino besuchen.

Quelle: SolarWorld AG


                                                                 News_V2