Artikel vom 15.01.2007, Druckdatum 20.10.2020

BSW: Mitmachen bei der „Woche der Sonne“

Ob Solaranlagen-Betreiber, Umweltinitiativen, Handwerker, Kommunen oder engagierte Bürgerinnen und Bürger – der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) ruft sie alle dazu auf, sich vom 28. April bis 6. Mai 2007 an der erstmals in Deutschland stattfindenden „Woche der Sonne“ zu beteiligen. Ziel ist, durch öffentlichkeitswirksame Aktionen in den Regionen das Interesse an der Nutzung der Solarenergie weiter zu erhöhen und die vielfältigen Möglichkeiten einer solaren Energieversorgung aufzuzeigen. Informationsmaterialien dazu gibt’s kostenlos vom BSW, der mit Veranstaltungen in vielen hundert Städten und Gemeinden rechnet.

BSW-Geschäftsführer Carsten Körnig: „Sonnenwärme und Solarstrom sind die Lieblingsenergie der Deutschen. In der „Woche der Sonne“ wollen wir mit möglichst vielen Aktionen und Projekten vor Ort darüber informieren, wie teure, unsichere und klimaschädigende Energieformen Schritt für Schritt durch Erneuerbare Energien ersetzt werden können und welche konkreten Gestaltungsmöglichkeiten Energieverbraucher dabei haben. Mit inzwischen über einer Million installierten Anlagen verfügt Solarenergie hier zu Lande inzwischen über eine breite Basis. Die Aktivitäten der Aktionswoche zielen darauf ab, den Anteil der Solarenergie an der Energieversorgung weiter zu steigern.“

Ob Umwelt- und Agenda-Gruppen, Solaranlagenbetreiber, Kommunen, Handwerker, Vereine, Wirtschaftsförderstellen, Banken oder engagierte Bürger, jeder, der vor Ort eine Aktion rund um Solarwärme und Solarstrom durchführen will, kann sich registrieren und wird unterstützt. Für die Art der Veranstaltung sind keine Grenzen gesetzt: Tage der offenen Tür bei Anlagenbetreibern oder im Handwerksbetrieb, Vorträge oder Infostand, Solarausstellungen oder Schulprojekttage, alle Aktionen, die den Bürgern die Solarenergie näher bringen, sind willkommen. Unter www.woche-der-sonne.de werden die Aktionen aufgelistet.

Der BSW stellt den Akteuren für ihre Veranstaltungen im Rahmen der „Woche der Sonne“ kostenlos professionelle Informationsmaterialien zur Verfügung. Dies sind u.a. Plakate, Aktionszeitungen, Luftballons und eine Ausstellung zu Solarwärme und zu Solarstrom. Weiter wird die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützt und werden Tipps für die Durchführung erfolgreicher Veranstaltungen gegeben. Zusätzlich zu den lokalen Aktionen ist ein großer Solar-Event mit Politikern und Prominenten geplant.

Mit der „Woche der Sonne“ greift der BSW auf umfangreiche Erfahrungen zurück, die er in den Jahren 2005 und 2006 mit der Aktion „Wärme von der Sonne“ sammeln konnte. Damals wurden 60 ausgewählte Solarinitiativen intensiv bei ihren Aktionen betreut und eine Vortragstour durch 30 Städte organisiert. Aufgrund der sehr positiven Resonanz wird dieses Angebot nun ausgeweitet und mit der „Woche der Sonne“ bundesweit alle regionalen Initiativen und Akteure unterstützt, die in diesem Zeitraum Aktionen veranstalten. Erstmals wird zusätzlich zur Solarwärme auch die Fotovoltaik abgedeckt. Damit ist die „Woche der Sonne“ die konsequente Weiterentwicklung der bisherigen Aktionen.

Informationen zur Aktion gibt es unter www.woche-der-sonne.de.

Quelle: Bundesverband Solarwirtschaft (BSW)

                                                                 News_V2