Artikel vom 01.02.2007, Druckdatum 10.07.2020

Mit Fotovoltaik in bessere Zeiten

In Kriegszeiten sind gute Nachrichten selten. Aus dem Irak kommen sie in dieser Woche: Der irakische Minister für Elektrizität, Dr. Kareem Waheed, gab jetzt bekannt, dass der Irak beim Wiederaufbau von Bagdads Energieversorgung auf Solarenergie setzt. Bereits in diesem Jahr soll das erste Fotovoltaik Projekt gestartet werden.

In Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsministerium gehe es zukünftig darum, die Wohngebiete Bagdads wieder mit Elektrizität zu versorgen. Öffentliche Plätze, Brücken und Straßen sollen mit Hilfe von Solarenergie baldmöglichst wieder beleuchtet werden können, so Iraks Minister für Elektrizität, Dr. Kareem Waheed. Dafür hofft die irakische Regierung auch auf finanzielle Unterstützung durch Investoren.

Dies sei „unzweifelhaft ein gutes Beispiel dafür, welche Hilfe erneuerbare Technologien gerade auch beim Wiederaufbau sind,“ kommentiert das Renewable Energy Magazine diese gute Nachricht und meint, das sei „nicht schlecht für ein Land, das auf Öl sitzt“.

Und wenn ein Land, das (noch) auf Öl sitzt, schon auf Solarenergie setzt, dann sollten vielleicht Länder, die nicht einmal „auf Öl sitzen“, erst Recht über Fotovoltaik & Co. nachdenken – und entsprechend handeln, kommentiert solarportal24.

Quelle: Renewable Energy Magazine
                                                                 News_V2